Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Whitechapel, Cancer Bats, The Acacia Strain, Impending Doom im Konzert (Köln, April 2011)

Whitechapel überzeugen erneut als kraftvoll aufspielende Liveband

Abwechslung dank sympathischer Punkattitüde

Zum Thema

Cancer Bats

Die Kanadier Cancer Bats bringen danach Abwechslung ins Spiel. Sie setzen, anders als ihre Vorgänger, nicht auf den Vorschlaghammer, sondern auf eine sympathische Punkattitüde. Dementsprechend haben sich auch die Kicker vor der Bühne verzogen. Stattdessen traut sich das weibliche Publikum zu, ein bisschen mitzumischen. Nicht genau zu sagen, ob das an Cancer Bats-Frontmann Liam liegt, der zwar nicht gerade als typischer Ladykiller durchgeht, aber alle Blicke auf sich zieht, indem er auf der Bühne wie die sprichwörtliche von der Leine gelassene Bestie agiert, dabei aber immer sympathisch wirkt. Vielleicht ist es aber auch der charmante Southern-Rock-Einschlag, der dem erdigen Core-Punk der Band hier und da einen schön relaxten Groove verleiht.

Seite
comments powered by Disqus

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna