Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Warbringer, Grind Inc., Blood Of God im Konzert (Krefeld, Juli 2012)

Keine Kriegsbringer, mehr Heilsbringer des Thrash Metals

Warbringer lassen alle schwitzen

Zum Thema

Warbringer

Was aber im Anschluss die US-Thrasher Warbringer abliefern, ist einfach allererste Kajüte. Bester Beleg hierfür ist nicht nur die eingeforderte Zugabe, die auch bereitwillig mit „Combat Shock“ und dem geilen Motörhead-Cover „(We Are) The Road Crew“ erfüllt wird, sondern die weiterhin lautstark geforderte Verlängerung – auch diese wird gespielt. Und weil die Fans den Hals noch immer nicht voll haben, appellieren sie an die Band für weiteres Liedgut, doch Frontmann John lässt verlauten, dass sie nun alles gespielt hätten, was sie eingeprobt hatten.

Schnell wird an diesem Abend klar, dass beim Headliner die Stimmung überkocht. Gleich bei „Open Fire“ ist die erste Reihe in der Rampe mt HeadbangerInnen besetzt und wirkten die US-Boys vorher noch ein wenig transusig, so zünden sie nun ein Thrash-Feuerwerk ab. Aggression, Spielfreude und Tightness geben sich freudig die Hand. „Sollen wir mal zur ersten Platte zurückgehen?“, will John wissen – was für ein Frage, mehr als bereitwillig werden Nacken und Schädel zu „Shoot To Kill“ belastet, immer wieder werden die Pommesgabeln und Powerfäuste als Nachweis der Verzückung emporgerissen. „Jackal“ wird dann dem eigenen Mercher Leif, so ganz nebenbei Frontmann bei Dew-Scented, gewidmet, der zwischendurch auch seinen Stand zusammenhalten muss, als der Mosphit sich gleich bei „Total War“ bis in die Auslagen pogt.

„Wollt ihr noch mehr?“, will John ebenfalls bei „Total War“ wissen, ohne zu ahnen, das sie noch ein wenig hin zum Feierabend haben. Ein kurzer Hinweis auf die Turock-Show in Essen, eine Andeutung auf die anstehen Festivalshows und schon wähnt sich die Truppe mit „Living In A Whirlwind“ dem Ziel nahe – doch wie eingangs erwähnt: Die Fans in Krefeld lassen nicht locker – alle zusammen machen diesen Abend zu etwas ganz Besonderem und unvergesslich. Bei der nächsten Show werden die meisten sicherlich wieder am Start sein, wenn es wieder heißt: Prepare for War(bringer).

Setlist:

Open Fire
Severed Reality
Wake Up…Destroy
At The Crack Of Doom
Shoot To Kill
Jackal
Demonic Ecstasy
Total War
Living In A Whirlwind
--------------------------
Combat Shock
(We Are) The Roadcrew (Motörhead-Cover)
-------------------------
Future Ages Gone
Systematic Genocide

Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen