Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Wacken Open Air 2013

Mehr Sonne, weniger Bier

Soilwork

Fast zur Prime Time warten viele Fans ungeduldig auf die Schweden Soilwork. Der Platz vor der Partystage ist gut gefüllt, obwohl die Sonne unbarmherzig vom Himmel brennt. Ganz chillig betreten die Musiker die Bühne, während bereits das Intro abläuft. Als Björn Strid zu erkennen ist, flammt dann auch Jubel auf. Direkt vor der Bühne wird richtig heftig mitgefeiert, aber weiter hinten ebbt die Feierlaune relativ schnell ab. Das Wetter ist einfach schon anstrengend genug. Erschwerend kommt hinzu, dass die Getränkestände nicht ansatzweise mit dem Ansturm der Festivalbesucher zurechtkommen und zu allem Überfluss auch noch regelmäßig das Wasser ausgeht.

Auf der Bühne geben die Schweden alles. Vor allem Drummer Dirk Verbeuren schont sich nicht und gibt richtig Stoff. Doch auch die Band muss immer wieder innehalten, um sich einen Schluck Wasser zu genehmigen. Musikalisch ist die Truppe gut drauf: „Spectrum Of Eternity“ geht zum Beispiel gleich mal richtig gut ab und „Follow The Hollow“ erweist sich mal wieder als Überkracher. Hier gibt es nun auch einige Crowdsurfer zu bewundern. Auch ein Circlepit bildet sich mitten vor der Bühne. Jetzt bleibt die Stimmung auch oben. „Nerve“ kann noch einmal richtig punkten und „Let This River Flow“ kühlt die Stimmung wieder ein kleines bisschen ab.

Man merkt zunehmend, wie anstrengend der Auftritt für die Band ist. Die Sonne brennt mit voller Wucht auf die Bühne und ohne Wind wird es dort oben schnell unerträglich heiß. Dem Publikum ist das egal – die Fans wollen mehr. Immer wenn es auf der Bühne kurz ruhig wird, erklingen sofort „Soilwork“-Schreie im Chor. Keine Chance also für einen verfrühten Rückzug der Schweden. Da müssen sie jetzt also noch durch, durch die letzten Songs. Als Dank schlägt der Truppe eine große Welle an Applaus entgegen. Die verschafft zwar keine Abkühlung, aber Befriedigung.

Setlist:

This Momentary Bliss
Parasite Blues
Weapon Of Vanity
Spectrum Of Eternity
Follow The Hollow
Tounge
Nerve
Let This River Flow
Long Live The Misanthrope
Rise Above The Sentiment
Late For The Kill, Early For The Slaughter
Stabbing The Drama

Seite
comments powered by Disqus