Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Unleashed, Krisiun, One Man Army And The Undead Quartet, Commander, Mourning Caress im Konzert (November 2008)

Zum Thema

Bereits im Juni diesen Jahres wurde das aktuelle Album der schwedischen Death Metal-Urgesteine veröffentlicht. Eine lange Zeit also, bis nun Mitte November die Hammer Battalion-Tour anläuft. Doch ob sich das fast halbjährliche Warten auch gelohnt hat? Die Antwort darauf bekommt ihr im folgenden Live-Bericht.

Pünktlich um 19 Uhr, also genau mit den Glockenschlägen der dem Turock gegenüberliegen Kirche öffnete sich die Tür der Location zum Einlass. 
Es stellte sich heraus, dass Mourning Caress als lokaler Opener fungieren sollten. Über diese Tatsche herrschte zunächst ein wenig Verwunderung und außerdem war man aufgrund dessen schon fast in der Annahme, dass Commander eventuell nicht spielen würden, was ich sehr schade gefunden hätte, denn gerade auf deren Auftritt war ich sehr gespannt. Doch ein Blick auf die am seitlichen Bühnenrand aushängende Running Order sorgte für Aufklärung und freudig konnte man feststellen, dass an diesem Abend nach zuvor vier angenommen Bands nun gleich fünf spielen würden. 

Mourning Caress

Die fünf Musiker von Mourning Caress aus Münster starteten mit ihrem melodischen Mix aus Death und Thrash Metal. Was gleich vom ersten Song an zu sehen war, schlug sich sofort auch auf das Publikum nieder: Die Jungs hatten richtig Bock, an diesem Abend den Opener für Unleashed, Krisiun und die anderen Bands zu geben. Den Bassisten Daniel konnte man immer wieder dabei beobachten, wie er übers ganze Gesicht strahlte, als er die Bühnenseite wechselte und Gitarrist Florian mal kurz Gesellschaft leistete.

An den Zuschauern zeigte sich, dass die Band mit ihrer Musik gut ankam, denn die Reaktionen, die der Band entgegen gebracht wurden, waren nicht zu verachten. Sänger Gerrit, der sich auf der platzmäßig eingeschränkten Bühne doch ziemlich bewegungsfreudig zeigte, fragte die Fans, wer ihm denn ein Bier bringen könnte. Derjenige würde dann nach dem Gig auch sein Geld wieder bekommen. Und siehe da, ein paar Minütchen später bekam Gerrit dann seinen Becher Bier gereicht. Das nenne ich mal Service.

Unterm Strich boten Mourning Caress einen sehr ordentlichen Openerjob mit ihrer erfrischenden Mucke und ihrem sympathischen Auftreten und hinterließen sicherlich nicht nur bei mir einen sehr guten Eindruck.

Setlist Mourning Caress:

    Creating A Hell
    ... Of Fortune And Failure
    Towards The Decline Of Existence
    As Long As We Are One
    Enter Today
    Sorrows
    Corroded By Fear

Seite
comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging