Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Unholy Underground III – Finale

Die Basis der Szene stellt sich im Finale vor

Headless Horse, Power Metal aus Wermelskirchen

Zum Thema

Headless Horse

Als fünfte Band des Abends sind nun Headless Horse aus Wermelskirchen dran. Seit gut sechs Jahren sind die Power-Metaller nun aktiv und mit „United As One“ hatten sie vor zwei Jahren auch schon ihr Debüt auf dem Weg gebracht. In der zweiten Vorrunde konnten sie genug Fans von ihren Qualitäten überzeugen, weswegen sie nicht ganz zu Unrecht im Finale nochmals antreten dürfen.

Schon von den ersten Takten an ist klar: Headless Horse haben ordentlich Hummeln im Arsch und sorgen neben einigen Power-Metal-Hämmern vor allem auch mit reichlich Bewegung auf der Bühne für ein Kontrastprogramm. So dauert es dann auch nicht lange, bis eigene und auch schon infizierte Fans zum passenden Titel „Brothers In Steel“ die ersten Nickbewegungen einleiten, um dann auch gleich bei „Great Wall“ die Matten zu schütteln. Wie das geht, machen die Jungs dauerhaft auf der Bühne gleich vor, und so ergießen sich die lautstarken Hey-Rufe in dem bisher lautesten Applaus. „Marian The Barbarian“ wird dann sogar teilweise mitgesungen – dies ist recht ungewöhnlich bei einer Band, die sonst eh kaum einer kennt, doch Headless Horse haben auch hier einen Grundstein dafur gelegt, die Band live nochmals einer Visite zu unterziehen.

„Irgendwann kommt unsere neue CD, spätestens, wenn wir hier gewinnen“, haut Frontmann Jan noch in die Runde, bevor es mit „Set Sail“ ein krachiges Ende gibt.

Setlist:

  • TRVE
  • Brothers In Steel
  • Great Wall
  • Marian The Barbarian
  • Set Sail
Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen