Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Unheilig, And One, Das Gezeichnete Ich, Down Below im Konzert (Gelsenkirchen, Juni 2011)

Ein Tag am Kanal wie am Meer

Down Below überzeugen im Amphitheater

Zum Thema

Es ist 15 Uhr, als die Menge vor dem noch geschlossenen Amphitheater im Nordsternpark Gelsenkirchen immer größer wird. Es ist heiß und dennoch lassen sie es sich nicht nehmen, vorne am Zaun in der Sonne auszuharren, bis dann um 16.30 Uhr die Schranke fällt. Bis dahin gibt es aber noch allerlei Verwirrungen über die Länge des Konzerts und der Anzahl der Support Acts. Es sind doch tatsächlich einige hier, die glauben, dass sie lediglich den Grafen sehen werden und vor 20 Uhr wieder raus seien. Und doch war seitens des Veranstalters, des Veranstaltungsorts und des Grafens selbst alles bis ins Detail geplant und vorher veröffentlicht worden. Auch die bange Frage nach Sitzplätzen wird von einigen belächelnd verneint. So füllt sich schnell das Gelände und die ersten Schlangen sind sowohl an den Merchständen, als auch bei den zahlreichen Fress- und Getränkeständen vorhanden. Es ist ein wirklich wunder-, wunderschöner Sommertag. Die Sonne gibt ihr Bestes und strahlt mit den gekommenen Fans um die Wette.

Down Below

Pünktlich um 18.15 Uhr betreten die Jungs von Down Below die Bühne und werden direkt gefeiert. Das Streetteam hat vorher großartige Leistung gezeigt und eigentlich jeden Anwesenden mit Postkarten ausgestattet. Die Jungs, die einige Fans mitgebracht haben, rocken direkt die Bühne. Die große Bühne wird ausgiebig genutzt und es macht Spaß, den Jungs zuzusehen und vor allem zuzuhören. Die Ränge des Amphitheaters sind schon gut gefüllt, auch wenn dies erst der erste Act des Abends ist. Die Band um Sänger Neo Scope aus Dessau zeigt, dass sie irren Spaß an dem Auftritt hat. Ihre Songs, die heute komplett in deutscher Sprache gehalten sind, kommen auch beim Publikum gut an. Einige sehen sie heute sicher auch schon zum wiederholten Mal, denn Down Below sind bereits im Vorprogramm von Unheilig unterwegs gewesen. Sie animieren das Publikum immer wieder zum Mitmachen, Springen oder Mitsingen und ihren Worten wird Folge geleistet. Viel zu schnell erklingen schon die gefürchteten Worte: „Das hier wird unser letzter Song sein. Viel Spaß bei Unheilig.“ Diesen letzte Song „Sand In Meiner Hand“ kennen dann auch aufmerksame TV-Zuschauer, denn damit ist die Band 2008 ins Rennen bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest aufgetreten und hat den dritten Platz belegt. Schon verlassen sie die Bühne, um hinterher aber vor dieser aufzutauchen, um fleißig Autogrammwünsche zu erfüllen und sich den vielen Fotos zu stellen. Sie legten einen wirklich tollen Start bei diesen Konzertabend hin.

Setlist:

  • Intro
  • Leuchtfeuer
  • Alle Deine Wege
  • Sommer 2010
  • Dein Licht
  • Wildes Herz
  • Mit Goldenen Segeln
  • Sand In Meiner Hand


Seite
comments powered by Disqus

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen