Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Tygers Of Pan Tang & Headless im Konzert (Essen, Mai 2017)

... wie auch heute noch NWOBHM funktioniert...

Unaufgeregt gut: Göran von Headless

Zum Thema

Metal muss ein Jungbrunnen sein, wenn man heute Abend Robb Weir von Tygers Of Pan Tang mit seinen knapp 60 Lenzen auf der Bühne herumturnen sieht, zumal das natürlich deutlich verjüngte Quintett auch noch viele Klassiker aus dem Hut zaubert und mit Leichtigkeit dem sonst schnell schnöden NWOBHM reichlich Odem einhaucht. Dazu wird auch der Opener

Headless

recht herzlich willkommen geheißen, einem runden Abend vor gut und knapp geschätzten 150 Fans, was wohl so ganz nebenbei Tourrekord darstellt und sich für einen Mittwochabend doch auch mitten im Pott ganz gut macht, steht da wohl auch nichts mehr im Wege.

So ganz dürfte so manchem die italienische Formation Headless mit dem schwedischen Frontmann Göran Edman nicht mehr unbekannt sein, tourte das Quintett doch schon 2014 mit Fates Warning durch die europäischen Clubs, mittlerweile haben sie aber auf Albumebene mit dem neuesten Schnapper „Melt The Ice Away“ ihren mittlerweile dritten Lonplayer am Start. Schön auch, wie sich der Göran-Kreis mit einem „Wir nehmen euch mit zurück in eine Zeit...“ und dem Yngwie Malmsteen-Cover „Save Our Love“ schließt, stand der Kerl doch Anfang der Neunziger zu z.B. „Eclipse“-Zeiten in Lohn und Brot beim Stockholmer Gitarrenhexer.

Für die einen vielleicht ein bisschen zu zaghaft, insgesamt aber auch wohltuend unaufdringlich, so präsentieren sich Headless, was man schnell an den Ansagen festmachen kann, denn diese sind unaufgeregt informativ, kurz gehalten und mit reichlich Dankeschön an die Tygers gefüttert, wobei die Italiener auch das Publikum mit einschließen. „Kommen wir zum neuen Album, das kann man übrigens dort auch kaufen“, so fast schon beiläufig Göran vor „Good Luck Rezised“, welches anschließend mit gutem Applaus bedacht wird, wobei sich Headless eh kaum über mangelnde Unterstützung für einen Supportact beschweren können, wie man am mehr als herzhaften Abschied spürt.

Setlist:

Melt The Ice Away
When Dream & Past Collapse
Growing Part
Save Our Love (Yngwie Malmsteen-Cover
So Much Of A Bore
F-Body/The Backstabbers Around Us
Good Luck Resized
God Of Sorrow And Grief

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

„Weil wir einfach wissen, dass wir als Band nur funktionieren, wenn wir uns nicht verbiegen“