Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

The Vision Bleak, Alcest, Fjoergyn im Konzert (Essen, April 2010)

Eine Reise mit einzigartigen Bands in andere Welten

Alcest - meditative Stimmung bei emotionalen Klanglandschaften

Zum Thema

Die Segel sind gesetzt und gemeinsam mit Alcest und Fjoergyn entern The Vision Bleak den Hafen, der am heutigen Abend das Turock in Essen darstellt. Den Konzertbesucher erwartet eine Tour, die in vergangene Zeiten versetzt, in eine Welt der Natur, Mystik und Historik.

Fjoergyn

Als erstes verlassen Fjoergyn das Schiff, und sorgen im Hafen für Unterhaltung. Mit dabei haben sie ihr neuestes Album „Jahreszeiten“, welches im September vergangenen Jahres veröffentlicht wurde. Stimmungsvolle Musik und eine sanfte, erzählende Stimme leiten den Gig von den Thüringer Jungs ein, bevor diese mit dem Song „Katharsis“ von dem Vorgängeralbum „Sade Et Masoch“ loslegen. Wie Sänger Stephan verlauten lässt, ist dies der bereits dritte Auftritt in Essen, was durchaus auch an der kleinen Zahl an mitsingenden Fans, die sich im bisher nur halb gefüllten Turock befinden, erahnen lässt.
Mit viel Gitarre und Blackmetalgesang geht es mit „Wie Jahr um Jahr“ weiter. Doch Fjoergyn wären nicht diese, wenn das Lied nicht mit sanften Tönen vom Klavier und somit einem enormen Abwechslungsreichtum enden würde. Mit sanfter Stimme singt Stephan über die Jahreszeiten und der Natur, was durchaus ein eher seltenes Themengebiet im Metal ist. Zu dem lieblichen Gesang gesellt sich immer wieder die düstere Stimme von André, der zugleich auch Basser der Band ist.

Ein atmosphärisches Zwischenspiel von Blas- und Streichinstrumenten ist der Anfang von „Am Ende der Welt“, das sich langsam dynamisch aufbaut und durch einen düsteren Schrei nach und nach an Fahrt gewinnt. Um dem Song noch mehr Emotionalität und Vielseitigkeit zu verleihen, wechseln die gesungen Parts immer wieder zwischen düsterem Growlen und zartem Flüstern ab.

Zu bedauern ist jedoch, dass der Sound eher einem Herbststurm gleicht und der Gesang in dessen Wogen nur schwer zu vernehmen ist. Fjoergyn bieten durchaus reizvolle Musik, die den Metal mit der klassischen Musik in Verbindung bringt. Am heutigen Abend erreicht sie dem Anschein nach eher die Besucher, welche die Band vor dem Auftritt bereits kannten. Insgesamt zeigt sich das Publikum tendenziell ruhig und lauscht dem Geschehen auf der Bühne. Fakt ist: Mit Fjoergyn konnten The Vision Bleak eine weitere interessante und auf ihre Weise einzigartige Band auf ihr Tour-Schiff holen.

Setlist:

1.Katharsis
2.Wie Jahr um Jahr
3.Am Ende der Welt
4.Narziss
5.Auf bald
6.Oh verklärte Welt

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann