Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

The Very End, Crossplane, CrossHead im Konzert (Essen, November 2012)

Runder Abend mit viel Schweiß und guter Musik

CrossHead eröffnen den Abend und bringen erstklassigen Thrash Metal nach Essen

Zum Thema

Die Essener Kapelle The Very End ist jetzt schon seit einer ganzen Weile im Geschäft und hat nicht nur durch ihre beiden Debütplatten, sondern auch durch diverse Auftritte bewiesen, dass das dynamische Ensemble der Underground-Szene bereits weit voraus ist. Anno 2012 steht nun die Veröffentlichung der brandneuen Langrille "Turn Off The World" in den Startlöchern und anlässlich dessen findet am Freitag, dem 23. November, die offizielle Releaseshow statt. Der bereits dritte Streich der Band hat im Vornherein schon gute Bewertungen eingeheimst und darf heute nun auch endlich live präsentiert werden und zwar im Café Nord in Essen.

Mit dabei sind außerdem zwei Supportbands, zum einen die Krefelder Thrash-Combo CrossHead und zum anderen ursprünglich die Bonner Death-Thrash-Fraktion Aardvarks, die allerdings wenige Tage vor dem Konzert ihren Auftritt krankheitsbedingt absagen musste. Als optimaler Ersatz sind dafür freundlicherweise die nicht minder talentierten Rock'n'Roll-Recken von Crossplane eingesprungen.

Die gemütliche Spelunke ist bereits recht ansehnlich gefüllt und es wird nach und nach wärmer im Café Nord. Der Bereich vor der kleinen Bühne ist zwar noch gänzlich leer, doch am Merch, Bar und Tischen herrscht angenehmes Plaudern und Treiben. Auch Szene-Kollegen wie Tom Angelripper waren sich nicht zu schade und haben sich in der Kneipe versammelt, um zusammen mit den Bands die Veröffentlichung von "Turn Off The World" zu zelebrieren.

Während es draußen langsam aber sicher auf Winter zugeht und die Temperaturen schwanken, wird es im Gegensatz dazu immer heißer im Café Nord. Das Bier fließt in Strömen und wird unmittelbar in Schweiß umgewandelt. Die Stimmung ist ausgelassen und je näher es auf Mitternacht zugeht, desto voller wird es vor der Bühne und desto höher steigen die Temperaturen. Es wird gejubelt, gegrölt und geheadbangt, was wünscht man sich als Band zur Bestätigung mehr?

CrossHead

Den Abend eröffnet die Krefelder Thrash-Fraktion CrossHead. Die vierköpfige Truppe bündelt aufreibende Riffs mit ungezügelter Energie und erschafft einen Mix, der bisher immer überzeugen konnte. So entfachen die Jungs auch heute im Café Nord ein stürmisches Thrash-Feuerwerk der ersten Minute. Vorne ist derweil zwar noch nicht sonderlich viel los, doch das ist nicht großartig wunderlich, immerhin stellen CrossHead den Opener und die meisten sitzen oder stehen noch an der Bar, um sich mit dem einen oder anderen Blechschnitzel auf den Headliner einzustimmen. Ein kleines Dutzend Headbanger hat es aber erfreulicherweise trotzdem bereits vor die Bühne geschafft.

Los geht es wie üblich mit "Begin To Bleed" zum Aufwärmen der Nackenmuskulatur, bei dem Gitarrist Jochen kurz seinen Einsatz verpasst, darauf folgt allerdings gleich eine kleine Überraschung. Anscheinend hat nämlich nicht nur der Headliner an diesem Abend neues Material im Gepäck, auch CrossHead warten in Essen mit ein paar neuen Songs auf. Der erste davon ist "This Is Salvation", der Opener der nächsten Platte. "Die Releaseshow findet 2014 statt, man weiß ja nie...", verkündet Frontmann Ralph dazu scherzhaft. Viel Zeit sollten sich die Vier allerdings nicht mehr lassen, immerhin liegt das Debüt schon zwei Jahre zurück und es dürstet nach mehr Thrash und frischen Riffs, die einem um die Ohren donnern. Außerdem hat die Truppe ja bereits Anfang August verkündet, sich ins Studio zu begeben, um die neue Platte aufzunehmen.

Weiter im Programm geht es mit "...Be Around" und "Remains Of Evil", die wenigstens noch ein paar Besucher mehr vor die Bühne locken können, sodass am Ende doch ein recht anständiger Hörerkreis vorhanden ist, der die thrashige Musik feiert und applaudiert. Die Band freut das natürlich und so wird munter weiter gezockt. Der Groove-orientierte Überkracher "Burning Again" darf natürlich auch nicht fehlen. Mit "Black Horizon" stellt die Truppe ein weiteres der neuen Stücke vor. Der Song heizt ordentlich ein und gesellt sich ohne Weiteres zu den anderen Achtzigerjahre inspirierten Thrash-Granaten in der Setlist. Man darf mehr als gespannt sein, was da mit der neuen Sheibe noch noch auf einen zukommen wird. Hoffentlich wird die Wartezeit sich nicht allzu lang gestalten und hoffentlich wird im Anschluss daran fleißig getourt, denn man bekommt die vier Krefelder eh schon viel zu selten zu sehen.

CrossHead präsentieren sich wie immer in Höchstform und lassen kaum etwas zu wünschen übrig. Die Performance ist super und das neue Material haut ordentlich rein und macht jetzt schon neugierig auf den nächsten Streich der Krefelder. Diesmal bleibt sogar kaum etwas herumzumosern an der berüchtigten Ansagekunst von Wortakrobat Ralph. Zu guter Letzt folgen schließlich die beiden Rausschmeißer "My Defence" und "Fire In My Head", die noch einmal genug Zeit bieten, um die Mähne kreisen zu lassen, bevor der kurzweilige Gig vorüber ist.

Setlist:

1. Begin To Bleed
2. This Is Salvation
3. ...Be Around
4. Remains Of Evil
5. Burning Again
6. My Defence
7. My Brothers' Blood
8. Black Horizon
9. Fire In My Head

Seite
comments powered by Disqus

"Ich empfinde Shows zu spielen immer als Privileg..."

In dieser Verfassung purer Genuss

„…das ist nicht ein aufgesetztes Metaltheater, das ist einfach Spirit, der Krokus-Spirit …“

"Metalcore ist nicht umsonst ein abgedroschener Begriff..."