Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

The Gathering, Autumn im Konzert (Krefeld, Januar 2010)

Ein Abend mit rockiger, harmonischer und fragiler Dynamik

Starke gesangliche Leistung: Silje von The Gathering

Zum Thema

Kalt war es an diesem Freitag Abend, bitterkalt. Somit war der Tourstart von The Gathering ein wenig verfröstelt; nur nach und nach versammelten sich die Fans im Eingangsbereich der Kulturfabrik Krefeld. Von dichtem Andrang konnte leider nicht die Rede sein und somit lag das Gruppenkuscheln mit entsprechendem Aufwärmfaktor auf Eis. Lediglich lediglich ca. 300 Fans machten sich zum einzigen Konzert von The Gathering und Autumn in NRW auf.

Autumn

Nachdem das Personal endlich die Fabriktore öffnete, wurde gemächlich die Halle geentert und wahlweise der Merchstand oder die Theke oder gar beides frequentiert. In nur spärliches Licht getaucht betrat bei Autumn einer nach dem andern die Bühne. Los ging es dann mit „Synchro-Minds“ vom aktuellen Album „Altitude“, das Licht blieb spärlich, und die neue Frontfrau Marjan lächelte noch etwas schüchtern und versteckte sich hinter ihrem Mikrofonständer. Aber das gab sich schnell, zielsicher und sich ihrer harmonischen Stimme voll bewusst legte sie eine Gesangsleistung par excellence vor. Dabei lag der Fokus auch eindeutig auf dem neuen Album, die anderen Tracks stammten ohne Ausnahme vom Vorgänger „My New Time“. Autumn sind eh im Bereich der kraftvollen Rockmusik mit leichter Prog-Kante angekommen, vergessen aber auch ihre Gothic-Wurzeln nicht völlig. Immer wieder wurden die rockigen Parts durch fragile Soundgerüste unterbrochen, immer wieder stand der Gesang wie bei „Skydancer“ oder auch dem Abschlußtrack „Altitude“ im Vordergrund. Beim Publikum kamen Autumn etwas zwiespältig an. Durchaus mit reichlich warmem Applaus bedacht und unterstützt, wagten sich aber nicht alle Anwesenden  zur Bühne. Schon schade, wenn sich in der großen Halle der Kulturfabrik das Volk verliert. Jedoch waren auch in den letzten Reihen zahlreiche wohlwollend nickende Köpfe und wippende Füße erkennbar.

Setlist:

Synchro-Minds
Paradise Nox
Blue Wine
The Heart Demands
Forget To Remember (Sunday Mornings)
Epilogue (What’s Done Is Done)
Cascade (For A Day)
Skydancer
Satellites
Altitude

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann