Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Tarja, Leaves’ Eyes, Markize im Konzert (Bochum, Mai 2011)

Frauenpower pur macht aus der Matrix einen wahren Hexenkessel

Markize überzeugen als erste Band an diesem Abend

Zum Thema

Ausverkauft heißt es schon einige Tage vor dem tatsächlichen Datum. Schon im August letzten Jahres stand fest, dass Tarja Bochum auf ihrer Tour 2011 einen Besuch abstatten würde. Sehr schnell stand fest, dass sie auf ihrer Tour von der deutsch-norwegischen Band Leaves’ Eyes supportet werden würde. Eine zeitlang war die Rede davon, dass auch A LIFE DIVIDED mit von der Partie seinen, wurde dann aber revidiert und die russisch-französische Formation Markize kündigte sich an.

An so einem Abend verwundert es also niemanden, dass schon um 17 Uhr der Platz vor der Matrix mit vielen Fans gut bestückt ist. Fans, die heute Abend nicht das erste Konzert dieser Tour erleben werden, sondern Fans, die Tarja auf ihrer Tour folgen, um so in möglichst vielen Städten dabei sein zu können. Dass genau das lohnenswert ist, hört man aus den unzähligen Gesprächen direkt vor der Tür heraus. Von Begegnungen in Hotels und von grandiosen Auftritten ist die Rede. Die Vorfreude steigt so ins Unermessliche und die Zeit bevor Einlass ist wird zum emsigen Austausch genutzt.

Als um 19 Uhr die Türen geöffnet werden, kann einer gar nicht so schnell schauen, wie die ersten Reihen gefüllt sind. Eine Stunde vor Beginn geht in Reihe eins bis vier nichts mehr. Somit ist es auch nicht ungewöhnlich, dass die Matrix als Sauna ihren Namen schon vor Beginn der eigentlichen Auftritte bewahrheitet.

Markize

Punkt acht Uhr blitzt die Taschenlampe das Signal. Es geht los. Nach einem kurzen Intro betreten Markize die Bühne. Die Band, die schon 2003 von der Sängerin Alina gegründet wurde, ist heute bereit das Publikum anzuzünden für das, was danach kommt, aber auch ehrgeizig genug aufs Ganze zu gehen, um Fans zu gewinnen. Über Facebook verkündeten sie noch zwei Tage vorher, dass sie aufgrund eines Autounfalls in Neu Isenburg leider nicht auftreten konnten, heute aber zeigen sie von Song eins „Mechanical Heart“ an ihre Version gotischer Musik. Alinas Outfit könnte schicker nicht sein und auch ihre Bandkollegen brauchen sich nicht zu verstecken.

Das, was vorne auf der Bühne gezeigt wird, ist Spaß am Spielen und Musizieren pur. Der Sound klingt anfangs noch etwas verwaschen, wird aber schon beim zweiten Song „New Era“ verbessert, und ein jeder kann sich von Alinas gesanglichen Qualitäten überzeugen. Anfangs wird es der Band alles andere als leicht gemacht. Sie sind hier um Tarja zu sehen und zu feiern, von zwei Vorbands eigentlich eher genervt. Doch dass sich Markize davon absolut unbeeindruckt zeigen, beeindruckt dann auch die Fangemeinde, und nach dem aktuellsten Song der französisch-russischen Band „Mirror“ wird der Band mit Applaus Gefallen angezeigt.

Nun dann geht es schon zum vorletzten Song: „Romance Is Running Out“. Hier verbirgt sich ein Cover des Songs „Bad Romance“ und verführt die Halle zum Mitsingen und Mitklatschen. Ein letzter Song wird schon nach zwanzig Minuten angekündigt und Markize verlassen nach einem guten Eindruck mit „Mon Ange“ die Bochumer Bühne.

Setlist:

Mechanical Hearts
A New Era
My Chains
Mirror
Romance Is Running Out
Mon Ange

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann