Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Suicidal Angels, Dr. Living Dead, Angelus Apatrida, Bloodrocuted im Konzert (Essen, Februar 2015)

Internationales Vier-Länder-Thrash-Paket

Bloodrocuted landen einen ersten Achtungserfolg

Zum Thema

Volle Thrash-Power im Turock in Essen – ein Package, das sich gut 260 Fans nicht entgehen lassen wollen. Den größten Abriss heute können die Spanier Angelus Apatrida verzeichnen, bei Dr. Living Dead lässt sich der volle Punk erst beim Videomitschnitt erkennen und der Headliner Suicidal Angels hat ja bei den Fans im Pott noch was gut zu machen. Den Auftakt heute übernehmen die Thrasher

Bloodrocuted

aus Belgien, die getreu dem Motto „uns kennt hier eh keine Sau“ ganz locker-flockig Bonuspunkte sammeln und schon mit dem Opener „Revolution Of The Enslaved“ ersten ordentlichen Applaus einfahren.

Ein wenig erstaunlich ist da schon, dass das Quartett fast komplett auf Songs des neuen Albums „Disaster Strikes Back“ setzt, erscheint das Dingen doch erst Ende März via Punishment 18 Records. Fragen darf man sich eher, ob denn solch eine Tour wirklich sinnig ist, wenn man am Merchstand lediglich auf die aktuelle Demo „Persecution Of The Misanthrope“ oder den Debütlongplayer „Doomed To Annihilation“ verweisen kann.

Egal, wer dafür nun verantwortlich ist, Bloodrocuted zeigen sich jedenfalls dankbar für die Möglichkeit, auch Essen zu thrashen, schnell haben sich auch die ersten Mattenschwinger postiert und Frontmann Bob widmet dann auch die vom Debüt stammende Nummer „A Genocide Awaits“ allen Turockern, die durchdrehen wollen. Nun ja, völliges Ausflippen sieht anders aus, ein paar Haare werden doch geworfen, ein paar mehr HeadbangerInnen lassen die Matten zum Rausschmeißer „Mors Indecepta“ kreisen und reichlich Pommesgabeln bezeugen auch, dass die Anwesenden mit dem Auftakt zufrieden sind. „Dankeschön, Essen“, so Bob, weist noch auf den Merchstand hin, und schon müssen die Vier nach gut 25 Minuten die Bühne verlassen. Ein erstes Ausrufezeichen, mehr allerdings auch nicht.

Setlist:

Revolution Of The Enlsaved
Burning The West
Disaster Strikes Back
A Genocide Awaits
Soulclaimer
Mors Indecepta

Seite
comments powered by Disqus

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna