Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Subway To Sally, Megaherz im Konzert (Dresden, Dezember 2011)

Schwarzes Feuerwerk zu ungewohntem Termin

Ingo Hampf überzeugt an den Saiteninstrumenten

Zum Thema

Was folgt ist ein Beifallssturm und mit ihm setzen auch die „Blut, Blut“-Gesänge wieder ein. Zugabe-Rufe werden eh nicht akzeptiert und so geleitet dieses Lied die Musiker wieder zurück auf die Bühne. Eric beginnt die Zugabe mit einem eingesprungenen Handstand und darauf folgt „Sieben“, was noch einmal die letzten Kräfte der Zuschauer aktiviert. Mit „Veitstanz“ wird sich ein zweites Mal von der Bühne verabschiedet, was allerdings auch nur von kurzer Dauer ist und Eric betritt mit der Ansage, dass er zu dem nächsten Song nichts beisteuern könne, nur kurz die Bühne, um sie dann Lex zu überlassen. Dem schließt sich noch Gitarrist Christian an und Megaherz bringen mit Unterstützung von Subway To Sally doch noch ihren Abschluss in Form von „Miststück“ auf die Bühne.

Herzliche Umarmungen folgen und als der Dudelsack zu „Räuber“ erklingt, ist das Ende eines berauschenden Konzertabends gekommen. Subway To Sally können einmal mehr ihren Status als gute Live-Band untermauern. Das musikalische Feuerwerk auf der Bühne stellt selbst die aufwendige Pyroshow völlig in den Schatten und entlässt ein heißerglühtes Publikum in die kalte, schwarze Nacht.

Setlist:

  • Kämpfen Wir!
    Schlagt die Glocken
    Tag der Rache
    Unsterblich
    Mephisto
    Die Trommel
    Das Schwarze Meer
    Wo Rosen blühn
    Eisblumen
    Feuerkind
    Mir Allein
    Böses Erwachen
    Wenn Engel hassen
    Nichts ist für immer
    Besser Du rennst
    Tanz auf dem Vulkan
    Kleid aus Rosen
    MMXII

    Sieben
    Ohne Liebe
    Veitstanz

    Miststück (von und mit Megaherz)
  • Räuber
Seite
comments powered by Disqus

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin