Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Striker, Rebellion im Konzert (Amberg, Dezember 2013)

Während es draußen schneit, geht es im Trio heiß her

Striker feiern ihr 25jähriges Bestehen

Zum Thema

Striker

Den Heimvorteil haben die Amberger Striker Ger). Im Jahr 2013 feiert die Band ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum und das soll natürlich auch in ihrer Heimatstadt krachend zelebriert werden.

Das Publikum ist jedenfalls schon gut vorgewärmt und der Einstieg fällt denkbar leicht. Allerdings müssen die Zuhörer erst durch ein düsteres und melancholisches Intro bevor sie dem Heavy Metal frönen können. Dann bricht aber die volle 80er Jahre Dosis über das Trio in Amberg herein. Sänger Mike Fiedler gibt Vollgas als der Tanz mit „Bad Religion“ beginnt. Tanz trifft es ganz gut, denn vor der Bühne kommt erst zaghaft, dann aber schnell mit mehr Begeisterung, Bewegung auf.

„In The Dark“ bringt eine schöne Ladung Iron Maiden-Flair mit. Darüber ist natürlich auch niemand böse. Nach der melodischen Darbietung nimmt sich Mike Fiedler die Zeit um die Fans zu begrüßen. Nachdem die Ansprache getätigt ist geht es mit „Phantoms“ erst ruhig und dann knackig weiter. Die Zuhörer lieben es eher krachend heute. Sobald der Sound anzieht verwandelt sich das Trio immer wieder in einen kleinen Hexenkessel. Das ist auch bei „Suzy“ nicht anders. Vor dem Song gibt es allerdings erst noch einen Schwank von Mike Fiedler. Das gesprochene Wort ist ein fester Bestandteil der Darbietung von Striker und die Zuhörer hängen dem Fronter an den Lippen. Selbst bei einer kleinen Mitsingeinlage sind die meisten Fans voll dabei.

Striker haben Spaß auf der Bühne, keine Frage. Hier stehen vier Freunde zusammen und frönen ihrem gemeinsamen Hobby. Und zwar mit Leidenschaft. Während Drummer Oli die Felle malträtiert posen die restlichen drei Bandmitglieder um die Wette. Striker können aber nicht nur posen, sie können auch richtig Dampf machen. „On Fire“ geht zum Beispiel kräftig ab. Auch „Own Master“ wird vor und auf der Bühne gefeiert.  

Es ist ein schönes Konzert, das die Amberger zelebrieren. Sie ziehen alle Register. Sogar die Akustikklampfe kommt zum Vorschein und eine Powerballade hat auch ihren großen Auftritt. Weit im beginnenden Samstag endet das Konzert erst unter Jubel aus allen Ecken der schnuckeligen Location. Während es draußen immer weiter abgekühlt ist befindet sich im Trio zum Schluss ein subtropisches Klima. Alle Gäste dürften auf ihre Kosten gekommen sein, denn für ihr Eintrittsgeld haben sie zwei richtig geile Konzerte erleben dürfen.

Setlist:

  • Bad Religion
  • In The Dark
  • Phantoms
  • Suzy
  • Slave
  • Down On The Street
  • Killers In The Sky
  • On Fire
  • Crying
  • Own Master
  • Why Don’t You Find
  • Hard On The Heels
  • Gunfighter
Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

Vigilance, Erazor & Spiker im Konzert (Essen, Oktober 2017)

„Bisschen Bier, bisschen Headbangen, bisschen Metal“

Insgesamt gelungener Tourauftakt im verregneten Hamburg