Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Sic Zone, Disminded, Arcane Empire und Hunting In Total Darkness im Konzert (Wuppertal, Juni 2015)

Überzeugende Basisarbeit

HITD eröffnen den Abend

Zum Thema

Der Teaser könnte natürlich auch „Underground im Underground“ heißen, doch das trifft quasi auf jede Show in der Wuppertaler Underground-Version zu – nicht zu verwechseln also mit dem Ableger in Köln. Heute trifft man sich im Kneipenbereich, denn erwartungsgemäß ist der Run auf die heimische Undergroundszene recht übersichtlich, was man natürlich grundsätzlich immer wieder monieren muss, und so tummeln sich über den Abend verteilt vielleicht geschätzte 65 zahlende Gäste bei der angekündigten „Dicke Titten“-Show, was auch in den Kommentaren durch herrlich grenzdebile, unflätige Bemerkungen gestützt wird. Die Openerposition übernehmen die Lokalmatadore

Hunting In Total Darkness

und liefern dabei eine teilweise recht doomige Todesversion aus. Heute als erstes auf der Bühne zu stehen, entpuppt sich allerdings nicht als Nachteil, sind doch zahlreiche Freunde vor Ort, um den ersten Auftritt der Band zu feiern – genau, Hunting In Total Darkness, in der Folge einfach als HITD abgekürzt, sind ja noch recht frisch am Start, haben mit der „Demo 2014“ auch schon erstes Material am Start, wagen aber erst heute zum ersten Mal den Schritt in die Bühnenöffentlichkeit.

Das aber merkt man dem Quartett gar nicht an, denn auch wenn der Platz auf der Bühne sehr beengt ist, schütteln sie im Dauertakt ihre Matten, regelmäßig wechselt sich die Saitenfraktion auch bei den grunzenden Shouts ab, wobei der Gesang links außen viel zu leise aus den Boxen kriecht. Die gut 35 Minuten werden optimal ausgenutzt, HITD halten sich bis auf den Facebook-Hinweis mit Ansagen zurück, einige Samples kommen vom Band und ergänzen den Sound.

Das Publikum haben sie heute voll auf ihrer Seite, denn nicht nur richtig fetter Applaus drückt auf das Motivationspedal, sondern auch die am Ende lautstarken, allerdings aus Zeitgründen nicht erfüllbaren Zugabe-Rufe bezeugen das gelungene Bühnendebüt. Da lässt sich doch schnell feststellen: Die Fahrt nach Wuppertal hat sich schon für den Opener gelohnt.

Setlist:

The Realm (Bay Of Swines)
Moloch
Reflect On Remnants
Astray
Blaze And Tempest

Seite
comments powered by Disqus

Grandioser Konzertabend, an dem keine Wünsche offen bleiben können

Schritt für Schritt zu einem erfolgreichen Abend

„Singen ist Sport, egal was für einen Stil, da machen wir uns nichts vor...“