Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Sepultura im Konzert (Juli 2010)

Heißer Thrash zur heißen Nacht
Zum Thema

Es scheint langsam Sitte zu sein, Konzerte zu verschieben, denn die Brasilianer hatten (wie letztlich mehrfach Hatebreed und Slayer schon) ihr zuvor für den 29.06.2010 angekündigtes Konzert abgesagt und umterminiert. Im Zuge dessen war nun am Montag, den 06.07. auch nicht mehr Crowbar als eigentliche Support-Band im Programm. Das enttäuschte viele Fans bzw. hielt ebenso einige davon ab nur wegen Sepultura in die Markthalle zu kommen – wo ja nun auch zeitgleich das WM-Spiel Holland- Uruguay stattfand. Im Netz kursierten Kommentare wie „Ohne Crowbar gehe ich nicht hin ... viel Spass“, Fans verkauften vor den Toren der Markthalle ihre Ticket mit selbigen Kommentar und auch an den Türen klebten Plakate mit der Aufschrift „Crowbar heute nicht!!“.  Da war es auch nicht weiter verwunderlich, dass sich die Massen stark in Grenzen hielten. Ich schätze mal, die Markthalle war zum Höhepunkt zur Hälfte gefüllt. Liegt es daran, dass Sepultura einfach nicht mehr hörens- und sehenswert sind, wo nun keiner der Cavalera-Brüder mehr die Bühne ziert? 

Auch supportmässig scheint es bis zum Schluss Unstimmigkeiten bzw. Planungsschwierigkeiten gegeben zu haben. Nachdem nun Crowbar aus dem Programm fiel, wurden Under Falling Leaves und Urban Majik Johnson angekündigt. Kurz vorher wurde dann bekannt, dass das Line-Up aus [.RETAIN.], Urban Majik Johnson und Sepultura bestehen. Welch ein Wirrwarr...

[.RETAIN.]

Ohne sich vom mangelndem Publikum irritieren zu lassen fetzten [.RETAIN.] volles Brett los und lieferten ein sehenswürdiges halbstündiges Programm. Die Hamburger Jungs präsentierten satten Metalcore der sich gut zwischen Killswitch Engage und Lamb of God einordnen lässt. ...

Jeder der Bandmitglieder ist bereits in anderen Bands tätig gewesen und ist also alter Bühnenhase. Dies merkt man auch während des Konzertes – Licht, Sound und Stimmung auf der Bühne stimmen – begeistern erst zaghaft, dann rasanter das vorhandene Publikum. [.RETAIN.] kommen an! Auch kann qualitativ nur Positives berichtet werden. Vocalist Marco Soumikh hat sowohl raue Shouts als auch sauberen clean-Gesang zu bieten – das gefällt! Eventuell kann die Position des Sample-Mannes Max angezweifelt werden, denn diese waren entweder kaum zu hören oder wirkten irritierend – ist da vielleicht ein Quentchen Posthardcore a la Enter Shikari zu vernehmen? Speziell, aber nicht jedermanns Sache. Aber dies nur als kleine persönliche Kritik. Keine Frage der Daseinsberechtigung, denn Max zusätzlichen Vocals stimmen das Gesamtpaket ab.

Insgesamt ein stimmungs- und kraftvoller Support als gelungene Einstimmung zum Hauptact Sepultura!

Freunde dieser äußerst sympathischen Truppe müssen sich rein akustisch erst noch mit live Konzerten zufrieden geben, denn eine Platte steht noch nicht zum Erwerb bereit.  [.RETAIN.] arbeiten aber an einer 5-Track-EP und folgendem Album und wollen nebenbei auch noch die Weltherrschaft an sich reißen – na dann mal viel Erfolg ;) 

Setlist:

1. Wires

2. Iris

3. Indecisive Demon

4. Confession

5. The Voiceless

6. Distance

7. The Prommise

Seite
comments powered by Disqus

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna

Von Jahr zu Jahr kommt man einfach immer mehr auf den Boden der Tatsachen