Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Schandmaul, Saltatio Mortis, Schelmish im Konzert (Dezember 2008)

Zum Thema

Auch 2008 war es wieder soweit: Die Nacht des zweiten Weihnachtsfeiertages verwandelte sich für die Besucher der Halle Gartlage in Osnabrück zur Eisheiligen Nacht. Angekündigt war ein Mittelaltermarkt, bevor die Bands Capud Draconis, Volkstrott, Coppelius, Schelmish, Saltatio Mortis und Schandmaul spielen sollten – insgesamt also ein volles Programm für den Abend.

Der Mittelaltermarkt entpuppte sich als Enttäuschung: Lediglich eine handvoll Stände befanden sich in der Vorhalle der Halle Gartlage und füllten diese nicht einmal voll aus. Vielleicht um dies auszugleichen, wurde der Start des Konzerts um eine halbe Stunde vorgezogen. Capud Draconis jedoch spielten bereits vorher auf einer eher improvisierten Bühne am Ende des „Marktes“ und hatten auch eine Menschentraube um sich versammelt. Bis man jedoch registriert hatte, dass die Dudelsackklänge von der Band stammten, begann auch schon der Einlass, wenn auch schon etwas verzögert.

Eine Verzögerung beim Einlass bedeutet gemeinhin, dass die Vorbereitungszeit nicht ausgereicht hat. In diesem konkreten Fall lässt sie sich auch als Vorbote der kleineren technischen Probleme deuten, die sich durch beinahe den kompletten Abend ziehen sollten. Während die Besucher in die Halle strömten, füllten sich zuerst die Sitzränge rechts und links der Bühne, wirklich dichtes Gedränge vor der Bühne herrschte nicht, denn zu fast jeder Zeit befand sich ein großer Teil der Besucher in der Vorhalle, weit entfernt von der Bühne.

comments powered by Disqus

Vigilance, Erazor & Spiker im Konzert (Essen, Oktober 2017)

„Bisschen Bier, bisschen Headbangen, bisschen Metal“