Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Rock In Concert Open Air 2011

Jungfernfahrt erfolgreich absolviert

The Bones

Mit einer weiteren skandinavischen Band setzt sich das Rock In Concert Festival fort. The Bones aus dem schwedischen Karlskrona übernehmen das Ruder. Die Rock'n'Roll-Punks haben sich einem sehr partytauglichen Musikstil verschrieben, den sie nun via PA ins Waldstadion blasen. Mit ihrer Gute-Laune-Musik treffen sie genau den Nerv der Fans, die die Band dafür auch ausgiebig feiern. Rock'n'Roll-lastige Stücke wie „Dog Almighty“ kommen während des Sets besonders gut an. Die Band, die sich seit der Gründung keinem Besetzungswechsel unterziehen musste, feiert sich und ihre Fans. Und das tut sie mit einer Inbrunst, dass einem der Atem stocken könnte. Mit voller Begeisterung hauen die Schweden in die Saiten, beziehungsweise auf die Trommelfelle. Drummer Spooky nimmt den Gig wohl am lockersten, er freut sich hinter seiner Schießbude und trommelt munter drauf los. Die Gruppe macht es ihren Anhängern dann auch noch recht einfach. Titel wie „Gasoline Business“ entzünden sich praktisch von selbst und reißen einfach alles mit, was sich im Einzugsbereich befindet. Und das ist einiges: Die Fans in den vorderen Reihen hüpfen eh schon die ganze Zeit, aber auch ganz hinten haben sich Fans zu Tanzzirkeln zusammengefunden und zelebrieren eine Mischung aus „Ich tanze meinen Namen, während ich ganz doll lalle“ und dem klassischen Pogo. Das Ganze ist recht schön anzusehen und den Beteiligten scheint es auch eine Menge Spaß zu machen. Die Musik der Schweden bietet sich aber auch nur zu sehr zum Party machen an. Natürlich hat auch die Band jede Menge Spaß daran, dass im Publikum schon so die Post abgeht. Als die Band ihren Auftritt beendet, haben bestimmt schon einige den Grundstein für einen handfesten Muskelkater am nächsten Tag gelegt.

Seite
comments powered by Disqus

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging