Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Rock In Concert Open Air 2011

Jungfernfahrt erfolgreich absolviert

Ensiferum

Die Finnen von Ensiferum sind bekannt für ihren eigensinnigen und melodischen Pagan und Folk Metal. Mit ihrem 2007 erschienenen Album „Victory Songs“ spielten sie sich in jede Menge CD-Player und Herzen. Im Jahre 2009 legte die Band dann mit dem Album „From Afar“ in gleicher Qualität nach. Seitdem sind die Künstler immer wieder auf Tour und machen auch heute in Lichtenfels Halt. Dabei haben sie eine Auswahl ihrer besten Songs. Und diese stammen nicht nur von den zwei oben bereits erwähnten Alben, sondern auch von den älteren Veröffentlichungen. Äußerlich hat sich die Band nicht verändert, auch ohne Backdrop wäre der Wiedererkennungswert sehr hoch. Bei diesem Sonnenschein stellt es auch kein großes Problem dar, oberkörperfrei auf der Bühne zu stehen. Viel gesprochen wird nicht, dafür wird umso mehr gespielt. Ensiferum geben Vollgas und schmettern Hits wie das epische „Twilight Tavern“, das gleich aus dem Publikum mitgegröhlt wird. Vom gleichnamigen Album hat es auch noch „Stone Cold Metal“ auf die Setlist geschafft. Das recht flotte Lied animiert viele zum Moshen, zumindest noch viele von denen, die das nicht eh schon tun. Des weiteren befinden sich noch der Titelsong zum aktuellen Album, „From Afar“ und auch „Smoking Ruins“ im Set. Doch natürlich darf auch „Ahti“ nicht fehlen. Genauso wie „One More Magic Potion“ komplettiert er ein auffällig gutes Album. Einzig und allein der fehlende „Victory Song“ lässt etwas Wehmut aufkommen. Ensiferum liefern ein sehr gutes Konzert ab und erhalten in andauerndem Applaus ihren verdienten Lohn.

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann