Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Rock In Concert Open Air 2011

Jungfernfahrt erfolgreich absolviert

Van Canto 

Entweder man mag sie oder man mag sie nicht! Ein Zwischending scheint es kaum zu geben. Doch sieht es so aus, dass sich weitaus mehr Menschen aus ihren Schlafsäcken schälten, als bei den vorangegangenen Kollegen. Diesmal ist nicht die ansteigende Hitze der Grund, der die Besucher aus den Zelten treibt, sondern weil die Van Canto-Sympathisanten ganz einfach ihre Stimmwunder live sehen wollen. Die sechsköpfige Band hat eindeutig etwas Einzigartiges auf die Beine gestellt. Instrumente werden bis auf ein Schlagzeug nicht gebraucht, denn wer braucht schon Gitarre oder Bass, wenn man das auch mit weniger Geld ersetzen kann. Mit „Ran Ran“ und „Rakka Takka“ betreten die fünf Sänger die Bühne und können damit von Anfang an das Publikum für sich gewinnen. Die versammelte Meute kann nicht nur die Eigenkompositionen mitgrölen, sondern auch echte Klassiker wie „Rebellion“ von Grave Digger, der „Bard’s Song“ von Blind Guardian oder Sabatons „Primo Victoria“, das neueste Stück unter den Cover-Versionen, animieren zum Mitsingen. Der Song „The Mission“ wurde wie immer als Medley mit dem Metallica-Klassiker „Master Of Puppets“ dargeboten. Mutig kann man es schon fast nennen, als das Sextett beschloss eine A-Capella-Band im Metalsektor zu gründen. Doch manchmal macht sich diese Tugend auch bezahlt, was in diesem Fall die vor der Bühne stehende Menschenmenge mit viel Beifall nach dem letzten Song „Fear Of The Dark“ auch zustimmend zeigte.

Setlist:

  • 1. Ronja
  • 2. Pathfinder
  • 3. Wishmaster
  • 4. Lost Forever
  • 5. Rebellion
  • 6. One To Ten
  • 7. Primo Victoria
  • 8. Bard's Song
  • 9. To Sing a Metal Song
  • 10. The Mission
  • 11. Fear of the Dark
Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann