Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Rock Hard Festival 2010

Auch die achte Ausgabe des Rock Hard Festivals war wieder ein voller Erfolg

Exhorder

Nachdem sich Exhorder nach einer Trennungsphase von 15 langen Jahren 2008 wieder vereinten, war man auf neue Projekte der Band sehr gespannt. Die Begründer des groovigen Thrash Metals, durch den Bands wie Pantera so publik wurden, hielten sich aber bisher sehr bedeckt. Umso größer ist die Erwartung auf ihren einzigen Deutschland-Auftritt beim Rock Hard Festival. Obwohl der Sound ziemlich blechern ist, geben die Herren von Exhorder doch ihr Bestes. Vinnie Labella zeigt sich während der gesamten Show an seiner Gitarre sehr verbissen, während Sänger Kyle Thomas mit seiner thrashigen Stimme durchweg überzeugt und während des Auftritts fleißig den Crowdsurfern zuwinkt.

Einer aber fehlt. Wer nach Chris Nail Ausschau hält, der sucht ihn vergebens. Das Schlagzeug übernimmt für dieses Konzert Tommy Buckley von Crowbar. Mit dieser „Aushilfe“ im Gepäck überzeugen Exhorder trotz langer Trennung mit einem professionellem Auftritt und treten so gekonnt Arsch, als ob sie gar nicht weg gewesen wären. Gedankt wird ihnen dies mit einer konsequent zappelnden Menge, die nach spontaner Freudesbekundung via gemeinschaftlicher „Exhorder“-Rufe bald zu einem riesigen Moshpit übergeht, der alle Anwesenden mehr oder minder verschluckt. Eine Reunion, die die Erwartungen der Meisten übertroffen haben dürfte.

Setlist:

Slaughter In The Vatican
The Law
Homicide
Unforgiven
Tragic Death
Legions Of The Dead
The Dirge
Exhorder
Desecrator

Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna