Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Pro-Pain, Komah, Undivided & Sic Zone im Konzert (Köln, Dezember 2016)

„Wunderbar-Tour“ und 25 Jahre Pro-Pain-Zelebrierung

Kein guter Tag für einen Konzertbesuch im MTC. Wer von außerhalb anreist, hat natürlich mit einem Parkplatzproblem zu kämpfen, das weiß man, wenn man schon einmal ein Konzert dort besuchte. Heute aber findet draußen auch noch ein Demonstrationsmarsch statt, weswegen an allen Ecken und Enden Blaulichtfahrzeuge die Straßen abgesperrt haben. Am Ende ist der Club dann nur zu einem Drittel gefüllt, was bei Pro-Pain dann auch für ausreichend gute Stimmung reicht, die drei Supportbands müssen sich aber förmlich den Allerwertesten aufreißen, um wenigstens ein bisschen mehr Zuspruch zu ergattern.

Sic Zone

Als lokaler Opener können Sic Zone durchaus davon profitieren, dass sie auch ein paar eigene Fans ins MTC lotsen konnten, wie man unschwer beim Toleranzappell und Rausschmeißer „Je m'appelle“ erkennen kann, tummeln sich doch da schnell nach Aufforderung von Frontmann Py ein paar Mädels zur Pommesgabel und wahlweise sachtem Headbangen auf der Bühne.

Aber auch so haben sich die Vier wie gewohnt etwas einfallen lassen. Noch zum Opener „Frontal“ steht dort Py in seinem Papstgewand, mit „Dust To Dust“ gibt es zu Ehren der verstorbenen Managerin Cordula Abston einen nicht veröffentlichten Song, der auch gleichzeitig allen gewidmet ist, die eine nahe stehende Person verloren haben, und im Finale von „Collapse“ bauen sie auch noch ein paar Riffs aus Metallicas „Sad But True“ ein.

Gut 35 Minuten haben sie Zeit, um auch die neutralen KonzertbesucherInnen zu überzeugen, was man durchaus mit einem „schon gelungen“ so unterschreiben kann, wird der Platz zwar vor der Bühne nicht wirklich gefüllt und im Wesentlichen nur von den vier FotografInnen beherrscht, doch der Applaus ist diesseits der Höflichkeitsgrenze. „Vielen Dank, wir waren Sic Zone“ verabschiedet Py die Truppe, erwähnt aber erst beim „Pausentee“, dass heute Gitarrist Morbid sein letztes Konzert gespielt hat – aus persönlichen Gründen wird er so der Band nicht mehr zur Verfügung stehen. Ein Ersatz ist allerdings noch nicht in Sicht, auch wenn die Arbeiten am nächsten Longplayer schon längst angelaufen sind.

Setlist:

Intro
Frontal
Stale
Burning
Dust To Dust
Coma
Sweat Person
Collapse
Je m'appelle
Outro

Seite
comments powered by Disqus

Dieses Jahr gleich fünf Bands am Start

Oster-Schlachtfest zur Vordisco-Zeit

Zwischenstopp zur ultimativen „The Ultimate Incantation“-Show

Mit „Adrenalin“ zur Hochtour aufgelaufen

„Ist halt so - Rock'n'Roll und fertig“

„Aber man weiß schon, wenn man Architects Of Chaoz hört, wo die Reise hingeht“

Treffpunkt erneut Gernhart Studio in Troisdorf

„Es gab in unserem Leben schon immer Thrash Metal und das wird auch immer so bleiben“

Geburtstag, Livemucke und Überraschungen

Für Weltmeisteranwärter im Kauz-Metal geeignet