Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Pro-Pain, Black 8 Balls und City To City im Konzert (Krefeld, November 2015)

Ausverkaufte Dauerpower

City To City dürfen heute den Reigen eröffnen

Zum Thema

Eine Show in NRW und diese auch noch exklusiv, in einem kleinen Club dazu, kein Wunder also, dass das Magnapop in Krefeld, so ganz nebenbei zum ersten Male von The-Pit.de visiert, aus allen Nähten platzt und sich 200 Fans zumindest beim heutigen Headliner Pro-Pain ordentlich auf die Füße steigen. Das sieht dann beim Opener

City To City

noch etwas übersichtlicher aus, die berühmten drei Meter vor der Bühne sind auch heute erst einmal recht verwaist und werden dann halt vom The-Pit.de-Fotofuzzi in Beschlag genommen. City To City haben es nicht leicht, das Publikum aus der Reserve zu locken, auch wenn Frontmann Nico alle immer wieder einschwört, was den Support betrifft.

„Lasst uns ein bisschen schunkeln“, so noch seine Ansage zum Opener „The Shock Doctrine“ - alle Songs von heute sind übrigens auf dem Debüt „Nothing Worth To Die For“ von 2014 zu finden, wobei Nico auch kräftig die Vinyl-Werbetrommel rührt, doch so schnell schalten die Anwesenden dann doch nicht in den Mitmachmodus. Punkten können City To City aber mit dem Aufruf in „In Orwell's Reality“, etwas zu ändern, oder auch mit dem Song „Mass Hypnosis“ gegen die braune Scheiße.

Richtig Stimmung entlocken sie den Konzertgästen allerdings zuvor mit „Pro-Pain“-Sprechchören, da sind die ersten dann wirklich bereit, ein wenig die Distanzhaltung aufzulockern. Am Ende ernten sie ein wenig Applaus, aber der ganz große Support ist heute nicht abzustauben.

Setlist:

The Shock Doctrine
War Made Easy
Brave New World 2014
In Orwell's Reality
Mass Hypnosis
1984
Worlds Collide
New Dark Age
The New World Order
Invisible Empire

Seite
comments powered by Disqus

Die High- und Lowlights der Redaktion im vergangenen Jahr

Von ausgelassener Stimmung, Perfektion und einer fetten Panne

"Ich mache im Grunde all das, worauf meine Kollegen bei Ctulu keinen Bock haben und was immer schon mal aus mir raus musste."

Überraschungen zum 30-jährigen Geburtstagsrausch

Wer hat Angst vorm Saxophon?

Von Gänsehautmomenten bis hin zum Circle-Pit

Starkes Debüt, welches nach einer baldigen Wiederholung schreit

„Weil wir einfach wissen, dass wir als Band nur funktionieren, wenn wir uns nicht verbiegen“