Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Overkill, Warpath & Comaniac im Konzert (Bochum, August 2017)

Old School for the Old School from the Old School

Trotz seiner fast 60 Lenze topfit: Blitz von Overkill

Zum Thema

Overkill

Auch Overkill bekommen an diesem Sonntagabend zu spüren, dass wir mitten in der Festivalsaison stecken, denn die Zeche Bochum ist noch weit vom ausverkauft entfernt, die oberen Ränge bleiben deswegen geschlossen, um so das Publikum auch ein bisschen gedrängter zu halten. Trotzdem ist diese angespannte Vorfreude anzutreffen, denn mit „The Grinding Wheel“ hatten die Amis Anfang des Jahres einmal mehr ein bärenstarkes Album vorgelegt, und auch wenn Blitz sich stramm auf die 60 Lenze zubewegt, so ist da von mangelnder Fitness so überhaupt nichts zu spüren.

Blitz selbst ist schon vorher beim Interview bestens aufgelegt und auch auf der Bühne hat er heute reichlich mitzuteilen, schwärmt vor „Wrecking Crew“ von der 1986er Metal Hammer Roadshow und lässt schon vor „Goddamn Trouble“ wissen, dass er zwar nicht auf dem Schirm hat, wie oft sie schon in der Bochumer Zeche spielten, aber diese Nummer nun zum ersten Male hier zum Zuge komme.

Die Fans gehen einmal mehr recht steil, das etwas gehobenere Durchschnittsalter mag aber auch dafür sorgen, dass der Moshpit heftig, aber eben auch übersichtlich bleibt und der im Interview ausgelobte Contest zu einem Pit mit mehr als 200 Leuten wird schlussendlich nicht erfüllt. Dafür wagt heute wenigstens ein Fan einen etwas halbherzigen Sprung von der Bühne, wird dabei noch recht sanft darauf hingewiesen, nicht zu lange auf der Bühne zu verweilen – heute gibt es schon keinen schützenden Graben und dennoch bleiben die Stagediver aus.

Einige Fans hatten damit gerechnet, dass die komplette Show über Waldemar Sorychta (Enemy Of The Sun, ex-Despair, ex-Grip Inc.) an der Klampfe auf der Bühne spielen wird, Bobby holt den Flitzefinger allerdings nur zur Metalhymne „In Union We Stand“ dazu. Kurz vorher hatte der Frontmann zumindest noch Jason Bittner (ex-Flotsam And Jetsam) als neuen Skullcrusher hinter dem Drumkit vorgestellt – den hatten einige Fans übrigens bei der Show seiner Ex-Kollegen im Essener Turock vermisst.

„Old School for the Old Scool from the Old School“, so das Motto sicherlich nicht nur für diesen Abend, lobt Bitz vor „Shine On“ aus, viel mehr Zuspruch aber erntet er bei der „Wir stehen zusammen“-Riffattacke „Ironbound“, ganz großes Highlight bei den Fans aber wird der Rausschmeißer „Fuck You“, denn nicht nur unzählige Stinkefinger recken sich der Bühne entgegen, im Finale des Songs springt Blitz in die Menge und lässt sich galant einmal durch die Halle tragen – dem ist dann auch nichts mehr hinzuzufügen.

Setlist:

Mean, Green, Killing Machine
Rotten To The Core
Electric Rattlesnake
Hello From The Gutter
In Union We Stand
Goddamn Trouble
Wrecking Crew
I Hate
Shine On
Electro-Violence
Ironbound
Thanx For Nothin'
Horror
Elimination
Fuck You (The Subhumans-Cover

Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna