Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Operation Metal Attack 2013

Voller Erfolg!

Rebattered sorgen ordentlich für Stimmung

Zum Thema

Rebattered

Weiter im Takt geht es mit Rebattered, für die der Auftritt in Wuppertal sowas wie ein Comeback darstellt. Nachdem es eine ganze Weile still um die Band gewesen ist, spielt die Truppe beim Operation Metal Attack nämlich ihren ersten Gig seit langem im heimische Gefilde. Der Umbau gestaltet sich leider etwas länger als geplant, daher meldet sich die Band mit den Worten "Tschuldigung für die Verspätung, geht jetzt los!", worauf dann das melodische Intro ertönt und die Truppe loslegen kann.

Damit, dass sie nach der bereits erwähnten Pause so herzlich vom Publikum zurück auf der Bühne willkommen geheißen wird, wie es an diesem Abend der Fall ist, hat die Band scheinbar selbst nicht gerechnet. "Habt ihr uns vermisst?" fragt Sänger Sven etwas überrascht, aber auch sichtlich zufrieden über den begeisterten Empfang. Emporgereckte Pommesgabeln, schallender Applaus und umherschwingende Matten, die für etwas Luft in dem immer wärmer werdenden Club sorgen. Da scheint die Verspätung schnell verziehen worden zu sein.

Die lustige Truppe um Fronter Sven bringt den Club mit ihrer schweißtreibenden Performance ordentlich zum Kochen und schafft es sogar, den ersten Moshpit des Tages anzuzetteln. Um das ganze etwas aufzupeppen, hat die Band sogar eine Tüte mit aufblasbaren Utensilien wie Äxten und Säbeln mitgebracht. Sogar ein Luft-Saxophon kommt zum Einsatz, mit dem sich die Fans mitten im Moshpit verkloppen. Rebattered sind zudem die erste Band, bei der lautstark nach einer Zugabe verlangt wird, die nach kurzer Nachfrage dann auch in Form von "Waste Away" gestattet wird. Das Quintett legt dabei eine Bühnenpräsenz an den Tag, wie man es sonst nur von Topacts gewohnt ist.

Setlist:

  • Rise From Ruin
  • Propaganda
  • Dependency
  • The Host
  • Wheel Of Misfortune
  • Lost In Translation
  • ---------------------------
  • Waste Away
Seite
comments powered by Disqus

Die High- und Lowlights der Redaktion im vergangenen Jahr

Von ausgelassener Stimmung, Perfektion und einer fetten Panne

"Ich mache im Grunde all das, worauf meine Kollegen bei Ctulu keinen Bock haben und was immer schon mal aus mir raus musste."

Überraschungen zum 30-jährigen Geburtstagsrausch

Wer hat Angst vorm Saxophon?

Von Gänsehautmomenten bis hin zum Circle-Pit

Starkes Debüt, welches nach einer baldigen Wiederholung schreit

„Weil wir einfach wissen, dass wir als Band nur funktionieren, wenn wir uns nicht verbiegen“