Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Operation Metal Attack 2012

Super Bands, super Location, nur leider kaum Besucher

Bei Exacerbate gibt es astreinen Brutal Death Metal um die Ohren

Zum Thema

Exacerbate

Mit Exacerbate steht nun ein Kontrastpunkt auf dem Spielplan, der die Musik in eine ganz andere Richtung lenkt. Das vierköpfige Gespann aus Dülmen brettert nämlich los mit fiesem Brutal Death Metal und mit amüsanten und äußerst subtilen Songtiteln wie "Eating Shit" oder "Abortion With A Meathook" und sind somit auch die erste Band, die dem The-Pit.de-Redakteur richtig zusagt. Bei solchen Texten über den Verzehr von Fäkalien und ähnlichen Späßen lässt sich schon vermuten, dass die Gruppe diverse Ausflüchte in das Grindcore-Genre hat und diese Einflüsse lassen sich auch in der Musik immer wieder ausmachen.

Zwei oder drei Besucher mehr sind in der Halle eingetroffen, allerdings ist das auch nur der kleine Fanclub von Exacerbate, der vor der Bühne Radau macht und die harte Musik feiert. Also bleibt es weiterhin unglaublich leer in der großen Halle. Dennoch, die lustige Truppe aus Dülmen spielt eine kurze Setlist ihrer rauen Death Metal Songs, legt sich ordentlich ins Zeug und schafft es zudem sogar den ersten, wenn auch bescheidenen Moshpit des Tages, bestehend aus fünf Leuten, anzuzetteln.

Nachdem der letzte Track "Fleshfeast" gespielt wurde, ertönt aus der ersten Reihe der Wunsch nach einer weiteren Runde "Scheisse fressen!" und so zockt die Band einfach nochmal ihren 30-sekündigen Soundtrack dazu nieder. Warum auch nicht, kommt immerhin genauso gut an wie beim ersten Mal.

Setlist

1. Abortion With A Meathook
2. Beneath The Grinding Death
3. Braineater
4. Eating Shit
5. Blood And Snow
6. Strangled To Death
7. Fleshfeast
8. Eating Shit

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann