Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Operation Metal Attack 2012

Super Bands, super Location, nur leider kaum Besucher

Bleeding-Fall-Fronter Max legt sich voll ins Zeug

Zum Thema

Bleeding Fall

Los geht's auch gleich mit Bleeding Fall, einer kleinen sympathischen Truppe aus Wuppertal, die sich dem Deathcore verschrieben hat und diesen seit der Gründung 2009 in einer Mischung aus abwechselnden Breakdowns und Blastbeats präsentiert. Besonders innovativ klingt das nicht, doch die fünf Jungs machen ihre Sache gut und bieten eine klasse Show. Besonders Sänger Max gibt alle, beim letzten Song springt dieser sogar kurzerhand einfach von die Bühne, singt dort weiter und lässt sich letztendlich einfach auf den Boden plumpsen.

Leider ist wie bereits oben erwähnt noch keine wirkliche Zuschauerschaft im Schacht 1 eingetroffen, bis auf ein paar Fans vor der Bühne und ein paar weitere Teilnahmslose weiter hinte ist die Halle gänzlich leer. Schade eigentlich, doch dafür feiern die vier Fans vorne die Band umso mehr.

Setlist:

1. Monster
2. One last time
3.Knive of Sanity
4. This is our Destiny
5. Katharsis

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann