Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Onslaught, Cripper, Izegrim, Final Depravity im Konzert (Essen, Oktober 2012)

Old School, New School und ein bisschen Death dabei

Cripper thrashen alles in Grund und Boden

Zum Thema

Cripper

Schon auf der letzten größeren Tour zusammen mit Overkill konnten die Hannoveraner Thrasher Cripper beeindruckend nachweisen, wie sehr sie Arsch zu treten bereit sind, auch wenn sie regelmäßig beim Viererpackage den Openerposten übernehmen mussten. Für die nun kleine Tour zusammen mit Onslaught haben sie den Status des Co-Headliners, was eine deutlich gesteigerte Verantwortung für die Band bedeutet. Dazu kommt, dass sie vielen Fans nun auch den neuen Bassisten Gerrit vorstellen können, der zwar auf dem aktuellen Album „Antagonist“ noch nicht zu hören ist, von seinem Vorgänger Bass-T aber gut eingearbeitet wurde.

Auffällig heute Abend, wie viele Fans sich wegen Cripper ins Turock aufgemacht haben, denn die Leibchen gegenüber denen des Headliners haben ein leichtes Übergewicht. Das merkt man aber auch daran, dass die Fans zum ersten Male an diesem Abend freiwillig bis an den Bühnenrand rücken. Der Opener der neuen Platte ist dann auch gleich die Eröffnung des Cripper-Abends, Frontfrau Britta, die sich mit einer Erkältung rumplagt, ist von Anfang an Mittelpunkt des Geschehens und entlockt so manchem Gast ein erstauntes „Oha“ wegen ihrer derbgeilen Stimmlage.

Viel Alarm auf der Bühne, alle zusammen sind in ständiger Bewegung und eilen vom einen Bühnenende zum anderen, und so wundert es nicht, dass die headbangende Energie auch problemlos auf das Publikum übertragen wird. Sind es bei „Shortcut“ erst noch zwei Matten schüttelnde Seelen, so vervielfacht sich das bereits beim anschließenden „Animal Of Prey“. „Dankeschön“ oder auch „viel Spaß“ - viel redet die Britta nicht, Cripper lassen einfach nur Musik sprechen, die Pausen sind heute Abend fast durchweg extrem kurz gehalten, sie benötigen allerdings auch keine weiteren Ansagen, denn die Stinkefinger, die bei Aufforderung von fast allen Anwesenden zu „FAQU“ in die Höhe gereckt werden, sind Statement genug. Schon knapp neunzig Minuten später steht fest, dass Cripper dem Headliner verdächtig nahe den Rang abgelaufen haben.

Setlist:

New Shadow
Shortcut
Animal Of Prey
Life Is Deadly
Devil Reveals
General Routine
Hysteria
Dogbite
FAQU

Seite
comments powered by Disqus