Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Nocturnal Depression & Psychonaut 4 im Konzert (Oberhausen, April 2017)

Exklusive Deutschlandshow in der Helvete

Intensiver Abend von Psychonaut 4

Zum Thema

Hier im Pott darf man sich glücklich schätzen, dass genau solche Konzerte wie an diesem Abend stattfinden. Psychonaut 4 und Nocturnal Depression gehen auf Europatour und der einzige Stopp in Deutschland ist dieser exklusive Abend in der Oberhausener Helvete kurz vor Tourende.

Psychonaut 4

Kalt, präzise, brutal, auch mal melodisch und doch immer tief schwarz, so präsentieren sich Psychonaut 4 aus Georgien und hinterlassen ein blackmetallisches Glücksgefühl allein schon wegen der sehr intensiven Darbietung, vor allem durch Frontmann Graf, der mit vollem Körpereinsatz seine komplette Energieausschüttung in die Waagschale wirft und auch mal vor lauter darstellender Verzweiflung auf den Knien zusammenbricht.

Sind in der Regel die Black-Metal-Bands ja eher introvertiert, so ist Graf da ganz anders gestrickt und baut auch mal die eine oder andere Ansage ein. „Song vom zweiten Album“, so kurz und knapp für „Moldy“, schnell gesellen sich ein paar weitere HeadbangerInnen zum kopfschüttelnden Duo wie noch bei der Eröffnungsnummer, zum anschließenden „Bad t.RIP“ erklärt Graf dann schon ausführlicher die Story rund um einen tödlich endenden Trip.

Der Trip geht dann anschließend mit depressiver Stimmung in die nächste Runde - „Too Late To Call An Ambulance“, ein düsteres Stück über Drogen und deren möglichen Folgen. „It's a true trip“, lässt Graf gleich mal als weiteren Seelenstriptease wissen und holt sich Nocturnal Depression-Frontmann Lord Lokhraed als schreiende Begleitung auf die Bühne.

„Psst, einen Moment der Stille“, so Graf dann noch bei „Antihuman“, bevor er etwas später mit einem lässigen „Lasst uns tanzen“ zu „Seet Decadance“ überleitet und einmal mehr einem kargen Black-Metal-Klischee entgegenwirkt. „Danke Helvete, danke“, so der hysterische Schreihals, wirft sich auf den Boden und bleibt dort wie erledigt liegen. Die Fans wollen zwar mehr, eine Zugabe soll her, doch alle Wünsche bleiben unerhört.

Setlist:

Intro
La Deca[Dance] II
Moldy
Bad t.RIP
Too Late To Call An Ambulance
Parasite
Antihuman
Serial Liar
Sweet Decadance
Bad Morning

Seite
  • 1
  • 2
comments powered by Disqus

…und wenn Behörden nicht mitspielen wollen...

Gelungene Premiere der Stadt aus Eisen

Piggy wird nicht vergessen werden, loyal, wie die Fans nun einmal sind

Einmal mehr exklusive Clubshow im Turock

"Es geht um die Kunst und ums Gesamtkonzept"

Hail fucking Satan!

Gelungener Auftakt zum großen Festivalbruder