Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Neurotic Deathfest 2014

Extreme-Metal Convention in Tilburg

Bei Misery Index geht es im Moshpit heftig ab

Zum Thema

Misery Index

Bühne frei für Misery Index: Die vier Musiker aus Baltimore, Maryland stehen für einwandfreien Death Metal und Grindcore und waren nun schon zum vierten Mal auf dem Festival vertreten. Wie auch bei Grave zuvor, spielte die Truppe vor einem gefüllten Saal. Die Show begann mit dem bekannten Song „The Carrion Call“ aus dem vierten Output „Heirs To Thievery“. Von der ersten Minute an ging es im Moshpit heftig ab und die ersten Reihen headbangten so heftig, als würde es um ihr Leben gehen. Die Band hatte neben ihren Dauerbrennern auch einige neue Songs aus ihrem kommenden Album „The Killing Gods“ parat und erntete durchweg positive Resonanzen. Der Sound war klasse und die Stimmung perfekt. Sänger und Gitarrist Mark Kloeppel erinnerte die Meute daran, sich das Album unbedingt zuzulegen und bedankte sich für den Beifall. Nachdem „Sleeping Giants“ und natürlich das Lieblingslied aller Beteiligten „Traitors“ gespielt wurde, passiert etwas Blödes im Publikum: Die The-Pit.de-Redakteurin war voll in ihrem Element und schüttete ihre Matte wie verrückt, achtete natürlich nicht auf ihr Umfeld und traf einen gerade aus dem Moshpit stolpernden Herren. Das unglückliche Zusammentreffen fand zwischen ihrem Dickschädel und seiner Nase statt, die Gott sei Dank jedoch keine sichtbaren Schäden hinterließ. Nach einigen Liebkosungen und etwas Pusten und Tränentrocknen ging es dem tapferen Kollegen wieder etwas besser. Dickes Sorry noch mal an dieser Stelle, falls es hier gelesen wird. Misery Index lieferten eine hervorragende Show ab und hätten gerne noch ein paar Minuten länger spielen dürfen.

Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna