Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Münster Metal Massaker 3

In Münster geht es auch anders

Sudden Death zünden nicht vollauf

Zum Thema

Sudden Death

Death’n’Grind aus Osnabrück bieten im Anschluss Sudden Death an, die nun auch schon eine halbe Ewigkeit am Start sind, gründeten sie sich doch schon 1990 und veröffentlichten auch schon ihre erste, schlicht „Promo I“ betitelte Demo. Im Laufe der Zeit haben sich dann auch zwei Longplayer in die Diskographie eingeschlichen, die ganz aktuell nach einer fünf Jahre langen Pause um die Langrille „Resource“ erweitert wird und die die Herren schön als Vinylausgabe am Merchstand offerieren.

Stimmungstechnisch geht es jetzt erst ein wenig in den Keller, die Fanmenge hat sich gegenüber der Vorband ein wenig ausgedünnt, die Anwesenden wirken wieder ein wenig reservierter. Es dauert aber nicht lange, bis dann doch wieder die Fans eintreffen und sich vom Opener-Doppelpack musikalisch die Fresse polieren lassen, „Insert Coin“ sorgt für einige wenige Pommesgabeln. „Kommt drei Schritte mehr nach vorn, dann macht das mehr Spaß“, so die Ansage von Frontgrunzer Markus, doch der Erfolg ist recht bescheiden. Das neue Album will natürlich auch vorgestellt werden, Markus haut noch schnell ein „Viel Spaß mit den neuen Stücken“ heraus, bevor dann „Bionic“ und Erosion“ als derbe Livevarianten auf die Fans einprasseln, wobei Bassist Markus immer wieder einige Vocalparts beisteuert und so die gesangliche, etwas eindimensionale Linie etwas auflockert.

„Wow, cool, entspannte Sache hier“ meint noch Frontmann Markus, der manchmal wie Eric Clapton auf dem Zombiewalk beim Singen zuckt, Bassist Markus tobt sich mit seinem Arbeitsgerät zu „Germ Under God“ gleich mal im Publikum aus, was bei den Fans einmal mehr echt gut ankommt und mit Applaus bedacht wird. Mit „Recource“ spielen sie nochmals ein neues Stück, welches bisher wohl nur einmal live präsentiert wurde und somit noch einen Hauch von Exklusivität versprüht, bei „Exploited Bodies“ tauchen noch einmal einige Pommesgabeln auf, aber unterm Strich können die Osnabrücker Herren den Abend als "Erfahrung sammeln" einstufen, denn die ganz große Party bleibt aus.

Setlist:

Black Pieces
Insert Coin
Bionic
Erosion
Until Hell Froze
Germ Under God
Resource
Exploited Bodies
Ballistic

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann