Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Münster Metal Massaker 3

In Münster geht es auch anders

Fairytale können auch in Münster vollauf überzeugen

Zum Thema

Fairytale

Entschuldigung angenommen – sollte vielleicht erwähnt werden. Wie das? „Sorry an Jörg von The-Pit.de, dass wir den selben Scheiß wie letzte Woche spielen, uns ist nichts Besseres eingefallen“, so die Entschuldigung, die Gitarrist Colin mitten im Set heraushaut, weil sie so gar nichts Neues gegenüber der The Mystery-Supportshow eine Woche zuvor in Heiligenhaus anzubieten haben.

Aber wofür sollen sie sich eigentlich entschuldigen? Melodiöser geht es jetzt vorwärts, die ersten Fans lassen sich schon auf den Opener „Back To The Temple“ ein, auch wenn zu Beginn der Show der Applaus noch etwas verhalten ist, was sich aber im Verlaufe der Fairytale-Spielzeit dann doch ändert. „Ich hoffe, ihr habt alle ein Bier oder was sonst gebraucht wird“ lässt Frontmann Sascha den Fürsorglichen raus, bevor die Fans dann bei „Legend“ nicht nur die ersten Powerfäuste auspacken, sondern auch die ersten Matten zur Haarverknotung gewirbelt werden, heftiger Applaus im Anschluss inklusive.

Das die Recklinghausener mit ihrem Power Heavy Metal gleich so gut ankommen, damit haben sie beleibe selbst nicht mit gerechnet, dementsprechend machen die Jungs auch auf der Bühne einen gelösten Eindruck – wie sonst eigentlich auch, haben sie eigentlich immer Spaß, wenn sie spielen. Aber wenn die Pommesgabeln aufblitzen, die Fans nicht am Applaus sparen und immer wieder die Fäuste mit lauten "Hey"-Rufen in die nebelige Clubluft erhoben werden, da macht es gleich doppelt so viel Spaß. Passend gibt es dazu bei „Witching Hour“ wieder Saschas Tanzeinlage und auch das finale „Heavy Metal“, so plakativ der Titel auch sein mag, wird vielfach umjubelt. Klar, eine erste Zugabe des Tages muss her und wie schon letzte Woche bieten sie mit „Remedy“ eine vollauf gelungene Coverversion von Rose Tattoo, was zu nochmaligen, aber unerfüllten Zugaberufen führt.

Setlist:

Back To The Temple
Thundersword
Legend
Battlestar Rising
Crystal Ball
Witching Hour
Fallen Priest
Heavy Metal

Remedy (Rose Tattoo-Cover)

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann