Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Motorjesus, Night In Gales und MoDo im Konzert (Essen, Juni 2018)

Amtliche Release-Show im Turock

Eindrucksvoll, was die Motorjuppis da hinlegen

Zum Thema

Motorjesus

Das Turock ist für die Mönchengladbacher Heavy Rocker Motorjesus schon eine zweite Heimat geworden, nicht umsonst haben sie sich auch dieses Mal wieder den Club in Essen für ihre Releaseshow auserkoren – hier wurden schon ein paar oktangeschwängerte Schlachten geschlagen. Auch heute Abend ist das Turock mit gut 250 Fans angenehm gefüllt, die voller Partylaune nun auch beim Headliner dicht nach vorn drängen – und trotzdem den The-Pit.de-Fotofuzzi in den vorderen Reihen agieren lassen. Auf diesem Wege erneut und nochmals ein fettes Dankeschön an alle Beteiligten.

Release-Show heute, was an sich immer bedeutet, dass das Gros der Fans noch nicht mit dem neuen Material vertraut sein kann – und die Motorjuppis machen nicht den Fehler und setzen darauf, die neuen Songs komplett vorzustellen, vielmehr landen sie mit dem Opener „Motor Discipline“ einen Volltreffer und haben die aufgeheizte Meute von jetzt auf gleich hinter sich.
Klar, zu den Personalwechseln wird es wie immer elf verschiedene Meinungen bei zehn Leuten geben, und tatsächlich sind auch ein paar Fans der ersten Stunde heute fern geblieben, weil sie halt nicht mehr wissen, wer denn Motorjesus wirklich sind, doch die Antwort auf der Bühne ist mehr als deutlich: Scheiß drauf, Schweinerock bis zum Abwinken, da wird nach wie vor geschwitzt, gelitten und mit einem „Prost ihr Säcke“ auch angestoßen, bis die rocklederne Schwarte kracht.

Zugleich wird heute auch der neue Drummer Philip vorgestellt, der ab sofort fest zur Truppe dazu gehört, hat sich doch Drummer Oliver „wegen Familie und Job“ zurückziehen müssen. Und wie zum Beweis, dass eben Frontmann Birx und Gitarrist Andreas die Köpfe der Motorjupp-Maschinerie sind, stehen die beiden auch immer wieder auf Kuschelkurs nahe beieinander, während die beiden anderen, Bassist Dominik, der immer wieder mit harten Headbangeinheiten für Bewegung sorgt, und Gitarrist Patrick, der sichtbar den Kontakt zum Publikum genießt, für ordentlich Alarm auf der Bühne sorgen – Publikum und Band peitschen sich eben so gegenseitig hoch.

Ein Killer nach dem anderen dröhnt aus den Boxen, ganz gleich ob das von Karate-Legenden wie Bruce Lee, Chuck Norris oder Terence Hill geprägte „Fist Of The Dragon“ oder „ins Spargelfeld“ geraste „Back In the Action Car“: jeder Song scheint heute genau den Nerv der Fans zu treffen, die mit lautstarken Hey-Rufen ihre Pommesgabel in den dunstigen Nebel stecken... oder sich eben im Moshpit bewähren, der einmal gezündet kaum mehr eine Pause einlegt.

„Vielen Dank, dass ihr alle gekommen seid“, lässt es sich Birx nicht nehmen und kündigt auch schon das nahende Ende an, doch langjährige Motorjesus-Livegänger wissen, dass ohne „A New War“ auch kein Gig zu Ende gehen kann, natürlich mit dem „Rock You Like A Hurricane“- (Scorpions), Living After Midnight“- (Judas Priets und „T.N.T.“ (AC/DC)-Medley. Und weil die Leute auch heute eh den Hals wieder nicht voll genug bekommen, legen die Fünf noch in Gedenken an Lemmy ein stark rockendes „Iron Fist“ von Motörhead nach. Das Outro geht zwar laut krachend flöten, die Fans stört dies allerdings wenig, ist doch der Merchstand mehr im Visier. Motorjesus aber melden sich bockstark zurück.

Setlist:

Intro
Motor Discipline
King Collider
The Dead Army
Fist Of The Dragon
Fuel The Warmachine
Re-Ignite
Speedway Sanctuary
King Of The Dead End Road
Motorjesus
Nitro
The Damage
The Howling
Return Of The Demons
Back In The Action Car
Destroyer
Dirty Pounding Gasoline
A New War (inkl. Medley)
--------------------------------
Iron Fist (Motörhead-Cover)

Seite
comments powered by Disqus

Sag zum Abschied mal so richtig laut Servus

Vor Freunden spielen ist doch auch ganz nett...

Rauschende Jubiläumsparty mit ein paar Wermutstropfen

Bundeswehr-Musikkorps und U.D.O. für den guten Zweck

Delirious und Terrorblade im Rausch der Kanalfahrt

Darkness Drummer Lacky beim Selbstversuch mit dabei

„Deutsch“ ist in und Schumi irgendwie mit dabei