Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Mosh It Up 2012

Trotz einiger Änderungen ein gelungenes Festival

Face Down Hero mühen sich vergeblich

Zum Thema

Face Down Hero

Thrash part zwei auf dem Mosh It Up, und wieder geht es in die Hose. Und nein, das hat nun beleibe nichts mit der Band zu tun, einfach das Publikum ist so gar nicht gewillt, den Thrashern eine Chance zu geben – da nützt auch das bärenstarke vierte Album „Divisions And Hierarchies“ von Face Down Hero so überhaupt gar nichts.

Die Marburger werden auch schon mit gemischten Gefühlen nach Aachen gedüst sein, mussten sie doch ihren Gitarristen René wegen einer Erkrankung gleich zu Hause lassen – absagen wollten sie nicht. Im Verlaufe der Show entschuldigt sich quasi Schreihals Christian, der nun nicht mehr nur den Gesangspart übernehmen muss, sondern auch gleich für die komplette Gitarren-Rhythmus- und Leadarbeit zuständig ist – „ich muss mir alle Soli aus den Fingern saugen“. „Isolation“ ist auch schon gespielt, da haben auf der anderen Bühne Redrum Inc. gerade ihre letzten Akkorde unter die Fans verteilt.

So heißt es natürlich gute Miene zum bösen Spiel machen, die Ansagen triefen nur so vor Sarkasmus, zumal es zum Beginn der Sets noch richtig erschreckend leer im kleinen Saal ist, und erst zögerlich gesellen sich noch ein paar Nasen dazu, aber es bleibt übersichtlich. Allerdings treffen auch wieder die schon bei Thrashtanica gesichteten Kuttenträger ein und postieren sich gleich erst einmal zu „My Needles Helping Hands“ headbanged in der ersten Reihe – dahinter aber entsteht eine Lücke, als ob dort vorn ein Privatkonzert stattfände.

„Okay, das war Punk, wollt ihr denn Thrash?“, will Christian wissen, um mit „Disposable Significance“ eigentlich die Antwort erst gar nicht abzuwarten. Ein kleiner Moshpit aus fünf Leuten, eine ansonsten nur lethargisch dreinschauende Gruppe am Tresen – Face Down Hero bekommen bei den restlichen Fans einfach kein Bein auf den Boden, und mit einem „viel Glück beim Fußball“ verabschieden sie sich mit ihrer Trio-Version des „Bursting Evolution“-Krachers.

Setlist:

Isolation
The Pharao
Copycat Effect
Modern Prophets And Saints
My Needles Helping Hand
The Art Of Silence
Reality (Divisions Of Life)
Disposable Significance
Bursting Evolution

Seite
comments powered by Disqus

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging