Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Mosh It Up 2012

Trotz einiger Änderungen ein gelungenes Festival

Retribution geben ein neues Lebenszeichen

Zum Thema

Retribution

Die Lorbeeren im The-Pit.de-Lager für die Niederländer Retribution sind groß – das Debüt „C.H.A.O.S.“ heimste doch glatt fast die Höchstnote ein. Umso trauriger scheint es dann, dass mit der Truppe eigentlich so gar nicht mehr viel los ist, die letzte Show liegt nun auch schon wieder fast zwei Jahre zurück, damals bei der Operation Bang Sensation, ebenfalls in Aachen. Doch schon zur Begrüßung im Backstage-Bereich flattert die erste Überraschung in den Redaktions-Rucksack: Die DVD „Lights, Camera, Chaos“. Da bleibt natürlich die Frage, ob denn auch ein neues Album zu erwarten sei, die Antwort dafür gibt es dann auf der Bühne.

Zu Beginn der Show ist es noch erschreckend leer im großen Saal, doch nach und nach unterbrechen dann doch die Anwesenden ihre Zigarettenpausen, erst ab „Dystopia“ kann man von einer ordentlichen Crowd reden. Rechtzeitig sind die Fans nun da, ist doch dieser Track auf der für dieses Jahr noch geplanten CD zu erwarten – die Tage dürfen wohl also schon gezählt werden. Zuvor legen sie aber mit „Retribution“ ein musikalisches Schwergewicht vor, welches mit Stroboskopblitzen noch ein bisschen härter rüberkommt, als es eigentlich schon ist.

Auch wenn die Jungs scherzhaft von Singles reden, radiotauglich sind keine der Songs, vielmehr schreddern sie mit ungeheurer Präzision ihre Death-Thrash-Granaten geradewegs heraus, was endlich die ersten HeadbangerInnen dazu bringt, die Schädel in Schwingung zu versetzen – erst sind es nur wenige vorne rechts vor der Bühne, aber diese scheinen die anderen gleich anzustecken, sodass immer mehr Matten durch die Luft wirbeln.

„Jetzt kommt unser letzter Song“ lässt Fronter Thie verlauten – irgendwie kann das nicht sein, denn nicht wenige haben den Eindruck, dass die Band doch gerade erst auf die Bühne gekommen ist. Da muss dann wohl bis zur nächsten Show die angepriesene DVD herhalten – schade nur, dass sie nicht wie beim letzten Mal noch das „At The Gates“-Cover von eben At The Gates eingeschoben haben, denn das trat damals mächtig Eier.

Setlist:

Intro
Shades Of Lunacy
Retribution
Dystopia
Obscure The Sky
Carnal
The Original Syn
My Escape
Black Lining
Blinded By Fear

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann