Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Mosh It Up 2012

Trotz einiger Änderungen ein gelungenes Festival

Motorjesus räumen einmal mehr auf ganzer Linie ab

Zum Thema

Motorjesus

Die Motorjuppis aus Mönchengladbach als Headliner zu verpflichten ist doch schon eine Ansage, und nicht zum ersten Male können sich die Heavy-Rocker locker gegenüber den Küppelbands des Tages durchsetzen – man denke da mal zurück an die Evil Horde Metalfest-Zeiten in der Oberhausener Druckluft. Zumindest in Aachen kann man die Jungs dann noch auf einer vergleichbar kleinen Bühne antreffen, schon in knapp einem Monat stehen sie dann zu Pfingsten auf der wesentlich voluminöseren Rock-Hard-Festival-Bühne.

Und wo auch immer Motorjesus auftreten, sogleich nehmen die Pommesgabeln sprunghaft zu, der Applaus brandet deutlich lauter als bei allen anderen Bands zuvor, immer wieder ein „Prost ihr Säcke“ – „Prost du Sack“, nur weniger als üblich und natürlich eine gehörige Portion Rock’n’Roll. Selbstverständlich fehlt da die Todeskralle zu „Fist of The Dragon“ genauso wenig wie das wölfische Geheul zu „The Howling“ – der Funke springt gleich vom ersten Takt an über, die Fans feiern trotz fortgeschrittener Stunde, es wird gemosht und auch die Matten durchschneiden in schöner Regelmäßigkeit die stickige Luft.

Immer wieder begeistert sind die Fans von den eingebauten Rockzitaten: „Only“ wird schnell mit „The Howling“ verquickt und auch „A New War“ wird mit „TNT“ und „Rock You Like A Hurricane“ unterhaltsam in die Länge gezogen. Songs übers Saufen, Songs über dicke Autos und dicke Hupen, fette Powerfäuste zum Endspurt „Hammer Of The Lord“ – kaum ein Bein steht still, kaum eine Kehle, die nicht nur noch mit heiserem Krächzen auf stundenlanges Mitsingen hindeutet – die Zugabe-Rufe kommen nicht nur sporadisch, sondern herrlich laut und fordernd.

Wenn eine Kapelle aus dem Underground aus deutschen Landen einen Anspruch auf den Rockolymp erheben könnte, so wären nach dem Willen der Fans die Jungs aus Mönchengladbach ganz heiße Kandidaten – „Legion Of Rock“ sozusagen.

Setlist:

Dirty Pouding Gasoline
Legion Of Rock
Motor Discipline
Fist Of The Dragon
Fuel The Warmachine
West Of Hell
The Howling
Return Of The Demons
The Church (Of Booze And Kerosene)
Down To Zero
King Of The Dead End Road
Hammer Of The Lord
Motorjesus
A New War

Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann