Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Mörchens Metal Meeting 2016 – Winter Edition

Licht- und Schattenspiele in Oer-Erkenschwick

Eigentlich ist das Joe's und sein Mörchens Metal Meeting in Oer-Erkenschwick immer im Mai Anlaufstelle für alle Fans von harter Musik, die sich durchweg im Underground bewegt, an diesem Wochenende aber trifft man sich eben im Dezember fernab von rührseliger Glühweinberieselung und Zimtsternduft – Bier, Schweiß und eine ordentlich gute Portion Rock bis Heavy Metal sorgen für beste Unterhaltung – nun ja, leider nicht immer.

WhateveRemainS

Wer sich die Jungspunde WhateveRemains heute so anhört, ist erstens überrascht, auf welch hohem Niveau diese Undergroundtruppe hier aus Herne unterwegs ist und stellt zweitens fest, dass die Organisatoren des Abends ein eher unglückliches Händchen bei der Reihenfolge des Billings haben. Denn eines ist klar: Der immer wieder schwach besuchte Opener-Posten wird dieser Band nicht gerecht.

Den sehr guten Eindruck, den sie schon letztes Jahr im Sommer als Support für Evergrey hinterlassen haben, können sie heute locker bestätigen, und wenn man so im Hinterkopf hat, dass auch eine enge Freundschaft zum heutigen Headliner Layment besteht, so wundert es auch nicht wirklich, dass einige Songstrukturen so ihre „Inspiration“ preisgeben. Veröffentlicht haben sie bisher leider noch nichts, lediglich „The Only Road“ von den kommenden EP ist im Netz zu finden – lange wird es da hoffentlich nicht mehr dauern.

Im Gegensatz zur großen Matrix-Bühne wirken die Jungs hier im Joe's auch viel lockerer, was man vor allem an Frontmann Julian festmachen kann, fühlt er sich doch offensichtlich auch vor kleinem Publikum wohl und wirkt gelöst, gesanglich ist ihm heute eh kaum das Wasser zu reichen. Auch wenn die Zeit rast, so ist am Ende trotzdem nicht nur Zeit für ein Dankeschön, dass sie hier spielen durften, sondern auch Werbung für den im Februar stattfindenden Gig im Duisburger Parkhaus drin. Der richtig gute Applaus dürfte dafür entschädigen, dass so früh erst noch wenige Fans vor Ort sind.

Setlist:

Oblivion
Enemies
Ghosts Of A Distant Past
The Only Road
Blackbird
Cut The Cord
Beasts And Serpents

Seite
comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“