Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Mörchens Metal Meeting 2014 Warm Up

Gute Stimmung mit zu wenig BesucherInnen

Seven Steps Of Denial

Ein komisches Bild zeichnet sich anschließend bei den Holländern Seven Steps Of Denial – nein, nicht beim Auftritt selbst und auch nicht bei der musikalischen Ausrichtung. Aber der Reihe nach: Kurz vor Start der Show ruft Orga-Mörchen die Anwesenden unter dem Hinweis herein, doch den weit angereisten Metallern eine Chance zu geben, und auch die Holland-Herren höchst selbst machen vor „Gemini“ Werbung für die eigene Show, sind sie doch extra für heute Abend 300 Kilometer durch die Gegend geheizt.

Und trotzdem: Beim Opener „Four Directions“ ist es noch mehr als übersichtlich. Schnell aber ändert sich das Ganze, denn offenbar sind einige Fans mit hierher gereist und sorgen fortan für mächtigen Alarm, auch wenn die Gruppe recht klein bleibt. So aber wird „Depleted Soul“ mit einigen Powerfäusten gefeiert und gerade das Twin-Solo mitten im Song weiß zu begeistern. Beim anschließenden „Call To Arms“ – und nein, keine Moneywar-Adaption – entwickelt sich sogar ein Fünf-Mann-Pit.

Das war nicht so zu erwarten, denn bei „Release“ konnte man noch den Eindruck gewinnen, dass der Saal sich nur zögerlich füllt und die Holländer bestenfalls Applaus einheimsen können. Doch es ist schon aller Ehren wert, dass sie auf der Bühne ein wahres Riff- und Posingfeuerwerk zünden, Fronter Marcel nicht einmal sein zuversichtliches Grinsen verliert, was nicht unwesentlich zum „doch noch“-Gelingen beträgt.

„Ich weiß, ein Dankeschön ist cheesy“, so Marcel noch nach „Contractor“, doch schlussendlich lässt er es sich nicht nehmen, sich bei allen anderen beteiligten Bands und bei der Orga zu bedanken. Das gehört zum guten Ton, aber nicht alle Anwesenden wissen anscheinend, was das ist, stehen sie doch lieber draußen in der lauen Winterluft. Schade, so verpassen doch die meisten auch noch die Zugabe im eisernen Jungfrauen-Kostüm.

Setlist:

Four Directions
Gemini
Release
Origin
Contractor
Depleted Soul
Call To Arms
Last Days
What Doesn’t Kill
------------------------
Zugabe

Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna