Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metalshock Festival 2010

Ein voller Erfolg für Fans, Bands und Organisatoren

In dieser Form werden Vicious Rumors auch in Zukunft von sich reden machen

Zum Thema

Jaguar

Das Feuerwerk zum Jahrtausendwechsel war ein Witz gegenüber den darauf folgenden knapp siebzig Minuten. Nix Altherrencombo, nix Alteisen – noch nicht einmal Flugrost, sondern edelster Stahl aus der Frühphase des Metals – dafür standen Jaguar. Schon ein Jahr zuvor rockten sie schon weit nach Mitternacht auf dieser Bühne und konnten sich nur noch vor wenigen Alkoholleichen profilieren. Doch an diesem Samstagabend bekam die Band genau das, was ihr zustand: Ein steil gehendes Publikum in allerbester Feierlaune.

Die NWOBHM-Recken hatten ja im Vorfeld eine ganz spezielle Show versprochen, und die beamte alle Beteiligten zurück ins Jahr 1983. „Power Games“ – besser kann man den Auftritt nicht beschreiben. Und wer hat den Speed Metal erfunden? Die Schweizer ganz sicher nicht, denn diese Engländer aus dem fernen Bristol feuerten eine rohe Speed-Punk-Rock-Granate nach der anderen ab. Fast das komplette 83er Juwel wurde gezockt, lediglich „No Lies“ und „Coldheart“ aus dem Programm gekickt.

Aufgelockert wurde diese Zeitreise durch die beiden Smasher „Run Ragged“ und „Gulf War Syndrome“ von 2003, die sich aber harmonisch ins restliche Set einbanden. Aber egal, was Jaguar dort auf der Bühne zauberten, die Fans fraßen ihnen aus der Hand, headbangten sich die Hirnrinde blutig und ließen entweder die Luftgitarren aufheulen oder sie airdrummten auf des Nachbarn Schulter.

Aber Jaguar legten noch einen drauf – und gingen zurück in die 7“- und Demo-Phase, brachten die Augen zum Leuchten, die Lauschlappen zum Glühen und den Rest um den Verstand. Völlig ausgepowerte Fans kurz vor der Dehydratation schlichen sich zum Ende Richtung Theke, denn zwischendurch waren die Zapfgeister dort fast arbeitslos – Jaguar hielten sie alle mit den Reißzähnen fest und hinterließen einen blutigen Klumpen ausgemergelter Fans. Im abschließenden „Moral Decline“ verwursteten sie noch schnell und humorvoll „We Will Rock You“, „Magic Woman“ oder auch „Black Betty“ – von dieser Show werden die Anwesenden noch ihren Enkeln erzählen.

Setlist:

Dutch Connection
Out Of Luck
The Fox
Master Game
Run Ragged
Run For Your Life
Prisoner
Gulf War Syndrome
Raw Deal
Battlecry
War machine
Axe Crazy
Back Street Woman
Moral Decline

Seite
comments powered by Disqus

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann