Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metalfest Austria 2012

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem einfach alles egal ist

Nachtblut

Im Zelt laufen nun die Düster-Okkult-Metaller Nachtblut auf. Die Osnabrücker können auf eine recht steile Karriere zurückblicken. In den letzten paar Jahren hat sich die Band zu einer richtigen Größe im schwarzen Sektor gemausert.

Als das Intro der Band ertönt haben sich recht viele Anhänger und interessierte Musikbegeisterte vor der Tentstage eingefunden, um der blasphemischen Musik des Quintetts zu lauschen.

Nach dem ersten Song findet Askeroth kurz Zeit, um die Zuhörer zu begrüßen bevor es mit „Blutgräfin“ weiter geht. Das Lied hat einen Kultcharakter bei den Fans von Nachtblut. Nicht nur vor und nach dem Lied kommt lauter Jubel auf, auch mittendrin kocht die Stimmung immer wieder hoch.

Die Band hat nicht nur einen Hit im Gepäck. Die Nummer „Ich trinke Blut“ hat bei den Fans auch schon Kultcharakter. Das im oberen Mid-Tempo angesiedelte Stück sorgt für frenetischen Jubel. Wenn man jetzt die Zuschauerzahl im Verhältnis zum Applaus betrachtet, dann können Nachtblut locker mit einigen Bands auf der Mainstage mithalten.

Zum Erstaunen der Zuhörer, die die Band noch nicht kennen und zur Freude der Fans gibt es als letzten Titel die "Prinzen"-Covernummer „Alles nur geklaut“. Das Stück wurde so dermaßen dreckig verrockt, dass es eine wahre Freude ist. Mit dieser Aktion beweisen die Dark Metaller auch eine gehörige Portion Humor, die ihnen gut zu Gesicht steht. Unter großem Beifall verlässt die Band die Bühne und gibt sie frei für die folgenden Omnium Gatherum.

Setlist:

  • 1. Ketzer
  • 2. Blutgräfin
  • 3. Ich trinke Blut
  • 4. Kreuzigung
  • 5. Mein Gebieter
  • 6. Der Weg ist das Ziel
  • 7. Macht
  • 8. Kreuzritter
  • 9. Alles nur geklaut
Seite
comments powered by Disqus

Auch die unsägliche Informationspolitik kann einem den Spaß nicht verderben

Stimmungsvoller Abend mit zwei motivierten Bands

Spektakulärer Abend, der kaum zu übertreffen ist

Das Wochenende klingt mit Volldampf aus

 

 

„Das ist genau der Punkt, kein erhobener Zeigefinger“

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte