Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metalfest Austria 2011

Die Schlammschlacht mit der geilsten Atmosphäre des Jahres

Equilibrium

Die Pagan-Metal-Institution Equilibrium betritt als nächstes die Mainstage. Zwischenzeitlich hat sich wettertechnisch nichts verändert. Der Regen hat sich nicht einmal kurzfristig wieder beruhigt und bis zum Samstagvormittag wird sich daran auch nichts mehr ändern. Dementsprechend hat sich vor der Bühne wieder eine massive Matschpfütze gebildet, die aber, anders als 2010, sofort massiv bekämpft wird. Nach dem Einsatz von Hackschnitzeln ist der Platz vor der Mainstage wieder einigermaßen begehbar. Die Fans von Equilibrium geben sich meist vom Wetter unbeeindruckt. Mit möglichst wetterfesten Klamotten und gefüllten Hörnern stapfen sie ihren Heroen entgegen. Diese eröffnen ihren Auftritt mit „In Heiligen Hallen“, das gleichzeitig als Intro dient. Als die Musiker die Bühne betreten werden sie mit lauten Rufen begrüßt. Im Anschluss an das Intro erklingt dann der Hit „Blut Im Auge“, der vom vorletzten Album „Sagas“ stammt. Damit haben die Bayern ihr Publikum endgültig in ihren Bann gezogen. Der neue Frontmann Robse Dahn präsentiert sich in sehr guter Verfassung und versteht es auch ausgezeichnet, den Kontakt zu den Zuhörern herzustellen. Auch der neue Drummer, Tuval „Hati“ Refaeli, präsentiert sich sehr professionell und trommelt was das Zeug hält. Setlisttechnisch lassen sich Equilibrium auf keine Experimente ein, ein Knaller nach dem anderen – das dürfte die vorangegangene Prämisse gewesen sein. Und schon bricht „Der Ewige Sieg“ über die Zuhörer herein. Diese freuen sich über die gute Songauswahl und fordern unterdessen immer wieder den Titel „Unbesiegt“. Nach „Wingthors Hammer“ und natürlich „Met“ ist es dann auch soweit, Equilibrium erfüllen den Wunsch ihrer Zuhörer und spielen als letztes Stück „Unbesiegt“. Die Fans danken der Band, indem sie freudig im Takt mitspringen. Equilibrium hinterlassen zufriedene Fans, die sich nach einem wirklich gelungenen Konzert nun aber größtenteils schnellstmöglich wieder unterstellen oder gar umziehen, weil sie pitschnass sind. 

Setlist:

  • In Heiligen Hallen
     Blut im Auge
     Der Ewige Sieg
     Heimwärts
     Verbrannte Erde
     Wingthors Hammer
     Met
     Unbesiegt
Seite
comments powered by Disqus

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend

Absolut fantastischer Konzertabend, der kaum überboten werden kann