Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Orgy 2012

Braunau erweist sich als ultimative Partystadt

Viele Fans freuen sich über den Auftritt von Dead Knowledge

Zum Thema

Dead Knowledge

Die Österreicher Dead Knowledge haben eine recht interessante Geschichte hinter sich. Mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit haben sich die Thrasher in die Herzen vieler Fans gespielt, sodass es auch kaum verwunderlich ist, dass der Auftritt von vielen erwartet wird. Als die Band das Konzert beginnt stehen viele Fans in der Halle bereit, um mit der Combo zu feiern.

Von Beginn an ist die Stimmung sehr gut. Der Titel „Unleash Me“ eignet sich auch bestens als Einstand. Das Quintett prügelt die Nummer herunter und kann sich im Anschluss über lauten Applaus freuen. Sänger Sebastian wendet sich an die Zuschauer, stellt kurz die Band vor und bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen. Weiter geht es mit einer recht neuen Nummer: „Save Me“ ist ein Midtempo-Stampfer allererster Güte. Auf dem Parkett formiert sich ein kleiner Circle Pit, der aber eher langsam abläuft. Die Band hat mit ihren Fans Spaß und umgekehrt.

„Anchor And Chain“, der Titelsong des aktuellen Albums der Gruppe steht als nächstes auf der Setlist. Die Nummer ist einen Tick schneller als der Vorgänger, kommt aber genauso gut an.

Dead Knowledge haben ihre Anhänger ganz gut im Griff. Vor der Bühne herrscht gute Stimmung und die Matten fliegen nicht selten durch die Luft. Weiter hinten wird es zwar logischerweise ruhiger, aber auch dort gibt es immer wieder anerkennenden Applaus für die Band.

Der letzte Song des Konzerts sorgt allerdings für Diskussionen. Als abschließender Titel wurde „Roots“ von Sepultura auserwählt. Das Stück ist zwar ganz gut gecovert, aber praktisch jeder hat die Originalversion im Kopf und der direkte Vergleich, der sich zwangsläufig aufdrängt, hinkt.

Die Band hat doch genug eigene fette Songs, da wäre so eine Aktion nicht nötig. Trotzdem feiern die Anhänger den Titel. Zum Abschluss gibt es großen Applaus für die Band und dieser ist durchaus berechtigt.

Setlist:

  • 1. Unleash Me
  • 2. Save Me
  • 3. Anchor And Chain
  • 4. Essential Ingredients
  • 5. Don’t Waste
  • 6. Who Controls
  • 7. Roots
Seite
comments powered by Disqus

Waldbühne lädt bei freiem Eintritt ein

Von Erinnerungen, Rückblicken und Genuss

Wolken mit Gesichtern oder Jesus auf einem Pfannkuchen

Hinzu kommen Borknagar, Wolfheart und Hinayana

Neues Album und Tour im nächsten Jahr

Sieben Alpha-Hein-Mücks

Doomiges Live-Konzert in eine mögliche neue Normalität

Der Erstlingsroman des Musikers kann sich sehen lassen

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin