Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion VII

Grandiose Bands sorgen für ein volles Haus

Scared To Death hauen ganz schön auf den Putz

Zum Thema

Scared To Death

Wir bleiben beim Thrash Metal. Scared To Death sind gerade im südlichen Bayern und in Österreich wohl bekannt für energiegeladene Auftritte, fetten (Retro-)Thrash und eine ansehnliche Bühnenpräsenz.

Mit Kutte steht Fronter Ernst Kramheller auf der Bühne und plärrt den Fans seine Texte um die Ohren.

Gerade in Scharen sind diese nicht gekommen. Im Vergleich zur vorangegangenen Band hat sich im Zuschauerraum nicht so viel verändert. Schade, denn Scared To Death hauen ganz schön auf den Putz. Kräftige Thrashnummern, die immer wieder an die glorreichen Tage dieser Spielart erinnern, fegen durch die Halle. Von ausgeprägten Moshpits kann man jetzt hier nicht berichten, dennoch verfehlen die Songs ihre Wirkung mitnichten. Direkt am Sperrzaun zum Bühnengraben geht es nämlich schon ganz schön ab.  

Vor allem die Songs „Successor“ und „Extreme Aggression“ schlagen richtig positiv zu Buche. Hier wehen die Mähnen in den ersten Zuschauerreihen. Scared To Death rocken ganz schön. Zwar gibt es auf der Bühne keine große Hüpfdohlenshow, aber die Fans werden mit knallharten Riffs und krachendem Thrash Metal bedient. Mehr will auch gar niemand. Erwartet wird anständiger, ordentlicher Krach, und den liefern Scared To Death.

Setlist:

  • Mind Invaders
  • Hell Spawn
  • Successor
  • Fatal Destroyer
  • Extreme Aggression
  • Manic Mullah
  • Holy War
Seite
comments powered by Disqus

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging