Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion VII

Grandiose Bands sorgen für ein volles Haus

Hochmotiviert entern Tantara die Stage

Zum Thema

Tantara

Nun gibt es guten alten Thrash Metal von jungen Skandinaviern. Tantara aus Norwegen haben sich dem Thrash der 80er Jahre verschrieben. Erlebt hat diese Zeit keiner der Musiker, sie sind alle erst nach dieser Dekade geboren.

Auf der Bühne wirkt die Band recht gut eingespielt und den Spaß an der Musik sieht man den Musikern auch an.

Die Songs sind allerdings eher der Kategorie „Alles schon mal gehört“ zuzuordnen. Es gibt jede Menge coole Riffs und schön gestrickte Arrangements. Dabei geht allerdings das Erkennungsmerkmal der Band völlig verloren. Tantara klingen wie die Summe der meisten großen Thrashformationen. Eine eigenständige Richtung kann man der noch recht jungen Formation allerdings kaum attestieren.

Live gehen die Lieder gut ins Ohr. Tantara ist eine geübte Liveband, die weiß, wie man geschickt Stimmungen erschafft und mit ihnen spielt.

Trotzdem kommen nicht viele Besucher zu dem Gig in die Halle. Die Band kennen einfach zu wenige.

Setlist:

  • Prejudice Of Violence
  • Human Mutation
  • Mass Murder
  • Trapped in Bodies
  • The Killing Of Mother Earth
Seite
comments powered by Disqus

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend