Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion VII

Grandiose Bands sorgen für ein volles Haus

Virus 41 machen wieder mal ein Fass auf

Zum Thema

Virus 41

Die zweiten Gewinner des Bandcontests sind die Niederbayern Virus 41. Mit ihrem Deathcore haben sich die Musiker bereits einen Namen gemacht und eine ganze Schar Fans konnte die Formation auch schon für sich gewinnen.

Tatsächlich warten auch schon einige hartgesottene Anhänger der Combo vor der Bühne bis es losgeht.

Schon springen die Musiker auf die Bühne und der Gig beginnt mit „Diarröh“. Wie wild hüpft Shouter Pit über die Bühne und schont weder Mensch noch Material. Mehrmals springt er von der Bühne nach vorne an die Absperrgitter, um dort die Zuhörer direkt anzuplärren.

Interessant zu beobachten ist auch Drummer Chipsi. Ganz ruhig und gelassen sitzt er hinter dem Drumkit und signalisiert, dass ihn nichts aus der Ruhe bringen kann. Ganz nebenbei, so sieht es aus, zockt er die kniffligsten Patterns herunter und auch die heftigsten Blastparts können ihm nichts anhaben.

Die Setlist ist kurz und knackig. Mit „Etepetete“, „Lazy Bones“ und „Hansdampfi“ haben Virus 41 drei schon gut bekannte Titel mit im Gepäck, die ihre Wirkung bei einigen Zuschauern erzielen können. Es flammt immer wieder ein kleiner Moshpit auf, der sich so schnell wieder beruhigt, wie er begonnen hat.

Für Virus 41 gilt das gleiche wie für Antipeewee. Die Band hätte mehr Stimmung machen können, wenn die Spielzeit etwas besser gewesen wäre. Trotzdem hatten Band und Fans sichtlich Spaß bei der Metal Invasion.

Setlist:

  • Diarröh
  • Give Me A Chance
  • Etepetete
  • Lazy Bones
  • Intoxication
  • Hansdampfi
Seite
comments powered by Disqus

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend