Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion VI

In Straubing wird wieder friedlich und fröhlich gefeiert

Amorphis werden von vielen Fans erwartet

Zum Thema

Amorphis

Der Festivalfreitag scheint der Tag der Finnen zu sein. Noch eine Band aus dem Land der tausend Seen wird vom Publikum in Straubing sehnsüchtig erwartet. Amorphis haben letztes Jahr ihr Album „The Beginning Of Times“ veröffentlicht und konnten damit große Erfolge verbuchen. Bereits im Frühjahr dieses Jahres spielte die Band eine Tour in Europa, im Sommer waren Amorphis auf einigen Festivals vertreten und nun, im Oktober, sind sie auch beim Metal Invasion VI zu Gast.

Die Gruppe scheint nichts anbrennen lassen zu wollen, denn gleich zu Beginn gibt es einen Lieblingssong für viele Hörer. „Silver Bride“ vom Album „Skyforger“ schallt aus den Boxen und die Stimmung in der Halle nähert sich automatisch dem Siedepunkt. Als dann noch der Fronter auf der Bühne erscheint kann eigentlich fast nichts mehr schief gehen. Reihenweise gehen die Hände in die Höhe wenn Tomi in die entsprechende Richtung sieht und die Zuhörer zum mitmachen auffordert.

Amorphis können eigentlich nichts falsch machen. Bis zu „You I Need“ steigert sich die Stimmung langsam immer noch weiter um dann mit dem Medley „Pussy / Vulgar Necrolatry“ einen spürbaren Dämpfer zu bekommen. Das Rammstein-Cover passt nun gar nicht zur sonst so melodiösen Musik der Finnen. Mit „Vulgar Necrolatry“ kann man das Stück zwar schon kombinieren, aber ansonsten eckt es schon sehr stark in der Setlist.

Auch an den Fans merkt man deutlich, dass die Nummer nicht wirklich zu Amorphis passt. Ein großes Problem wird das aber nicht. Mit ein wenig Einsatz des Fronters in Form von Dreadlock-Kreiseln und mit den  nächsten paar Krachern ist die Halle schnell wieder am Kochen.

Wie zu erwarten war, sind die Höhepunkte des Auftritts die letzten drei Stücke. „Sky Is Mine“, „House Of Sleep“ und „My Kantele“ verzücken die Zuschauer und lassen tosenden Jubel ausbrechen.

Setlist:

  • 1. Silver Bride
  • 2. Towards And Against
  • 3. Majestic Beast
  • 4. Against
  • 5. You I Need
  • 6. Pussy / Vulgar Necrolatry
  • 7. Into Hiding
  • 8. Castaway
  • 9. Smoke
  • 10. Sampo
  • 11. Sky Is Mine
  • 12. House Of Sleep
  • 13. My Kantele
Seite
comments powered by Disqus