Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion VI

In Straubing wird wieder friedlich und fröhlich gefeiert

Ensiferum

Nun wird es Zeit für die dritte finnische Band des Abends. Mit Ensiferum steht melodiöser Folk und Pagan Metal auf dem Plan.

Wie zu erwarten war, haben sich viele Fans der Band vor der Bühne versammelt. Vermehrt sind auch Finnlandfähnchen und –fahnen im Publikum zu entdecken. Die Stimmung wirkt freudig angespannt und als die ersten Töne von „In My Sword I Trust“ ertönen bricht sofort Jubel in der Halle aus. Die Musiker stürmen die Bühne und geben richtig Gas. Die Haare fliegen. Auf und vor der Bühne. Bei jeder Möglichkeit feuert Petri die Meute zum mitschreien auf, was die Zuhörer auch mit Freude machen. „Dankeschön“ kann der Fronter gerade noch ins Mikro plärren, bevor der Jubel ihn übertönt.

Einen Wunsch äußert der Sänger auch noch. Er würde gerne einen Moshpit sehen. Das zum Pit gehörige Lied wird „From Afar“. Die schnelle Nummer eignet sich dafür ja auch hervorragend. Für das zur Bewegung neigende Publikum ergibt sich nun eine schwere Hürde. Auf dem Boden in der Hallenmitte verläuft zwangsläufig der Kabelkanal, der den FOH-Bereich mit der Bühne verbindet. Bei jedem überqueren dieses Hindernisses wird die Kabelbrücke in der Dunkelheit zur Stolperfalle. Nur der Dichte an Menschen ist es gedankt, dass nicht mehr Personen sich schlagartig dem Boden nähern.

Der Party tut das keinen Abbruch und mit „Burning Leaves“ kommt nun auch wieder eine Nummer zum Zuge, die eher die Headbanger anspricht. Die sehnsüchtige Stimmung des Songs und das dazu passende düster-rote Licht legen sich über die Halle. Vom Mitklatschen kann aber das auch niemanden abhalten.

Die Stimmung bleibt konstant hoch. Vor allem „Blood Is The Price Of Glory“, „Iron“ und „Twilight Tavern“ können aber noch ein bisschen mehr Reaktionen erreichen. Vor allem zum Ende dieser Lieder bricht immer wieder lauter Jubel aus.

Das Finale wird mit „Battle Song“ zelebriert. Der Titel eignet sich hervorragend um das

Konzert zu krönen. Viele hundert Arme erstrecken sich in Richtung Hallendecke als die Finnen die Bühne verlassen und die Band wird noch einmal mit aller Innbrunst gefeiert.

Setlist:

  • 1. In My Sword I Trust
  • 2. From Afar
  • 3. Burning Leaves
  • 4. Pohjola
  • 5. Heathen Throne
  • 6. Blood Is The Price Of Glory
  • 7. One More Magic Potion
  • 8. Hero In A Dream
  • 9. Unsung Heroes
  • 10. Iron
  • 11. Twilight Tavern
  • 12. Lai Lai Hei
  • 13. Battle Song
Seite
comments powered by Disqus

Werkschau einer der größten und einflussreichsten Rockbands aller Zeiten

Wie mit einer Ex-Freundin

Willkommen in der Husumer Sauna