Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion VI

In Straubing wird wieder friedlich und fröhlich gefeiert

Purified In Blood eröffnen am Samstag

Zum Thema

Samstag, 13. Oktober

Der Samstagmorgen entpuppt sich als sehr freundlicher Tag. Es ist zwar nicht wirklich warm, aber die Nacht war auch nicht so kalt, dass die Autoschläfer wirklich frieren hätten müssen. In der Schlafhalle ist das Wetter ja eh egal. Hier erweist sich eher das allgemeine Schnarchkonzert als Hürde für die angenehme Nachtruhe. Diejenigen, die ein Zimmer in einem Hotel oder in einer Pension ergattern konnten, bekommen davon aber erst gar nichts mit. Für alle gilt gleichermaßen: Mittags geht es wieder los und die Halle, die Bühne und das Personal sind wieder bereit für den zweiten Tag Metal Invasion VI.

Purified In Blood

Norwegisch startet der Festivalsamstag. Purified In Blood aus dem wunderschönen Stavanger eröffnen den zweiten Tag vor nicht einmal so wenig Zuschauern. Dafür, dass es gerade erst Mittag ist, haben sich verhältnismäßig viele in der Messehalle eingefunden. An der Bühne haben sich aber nicht alle versammelt. Der Hunger treibt so manchen zuerst in Richtung Festivalküche, wo es Frühstück und auch Weißwürste gibt.

„Straubing, how are you doing tonight? ...ahh today?“, verhaspelt sich Sänger Hallgeir zur Begrüßung.

Mit ihrer Mischung aus Metal- und Hardcore können sie vor allem die jüngeren Zuschauer näher an die Bühne binden. Die große Party steigt dort aber auch nicht, es ist einfach noch zu wenig los und es ist auch noch zu früh. Trotzdem gibt sich die Band alle Mühe, möglichst geil rumzukommen. Das gelingt auch ganz gut, zumindest wenn man das Publikum außer Acht lässt.

Die Musiker behandeln die Stage wie ein Trampolin, es wird gehüpft, bis sich die Balken (beziehungsweise die Stahlrohre) biegen. Jede Menge Power bringen die Norweger so schon rüber und nach und nach steigern sich auch der Applaus und die Anzahl der Zuhörer.  

Als die Band ihren Auftritt beendet, haben sich dann tatsächlich einige hundert Leute schon in der Halle versammelt, und eine kleine Stehparty ist auch schon im Gange - Auftrag erfüllt.

Setlist:

  • 1. Summoning Storms
  • 2. Thunderheads
  • 3. Death Priest
  • 4. Under Den Svarte Himmel
  • 5. Beneath The Pyre
  • 6. Mouth Of Doom
  • 7. Flesh And Frost
  • 8. Gates Of Gehenna
Seite
comments powered by Disqus