Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion V

Das kleine Jubiläum wird zur großen Sause

Nothgard überzeugten musikalisch

Zum Thema

Nothgard

Die Deggendorfer Nothgard treten als nächstes an, um der Menge einzuheizen. Ob die Gruppe einen Lokalmatadorenbonus hat oder nicht, kann nicht gesagt werden. Jedenfalls tummeln sich schon viele Fans vor der Bühne. Die Folk-, Symphonic- und Pagan-Metaller haben erst seit recht kurzer Zeit einen neuen Schlagzeuger, der heute stolz vorgestellt wird. Ziggla, der den 2010 ausgetretenen Toni ersetzt, beweist, dass er seines Instruments mächtig ist. Die Band hat in diesem Jahr gerade ihr Album „Warhorns Of Midgard“ veröffentlicht, und davon stammen auch alle vier Songs der heutigen Setlist.

Mit dem recht treibenden „Blackend Sky“ eröffnen die Recken ihr Set und zeigen so auch gleich, aus welchem Holz sie gemacht sind. Zu der relativ kurzen Setlist mit vier Songs muss man sagen, dass alle dieser vier Songs Überlänge haben, was bei Pagan Metal Songs ja nichts unübliches ist.

Nachfolgend zum Opener präsentieren die Niederbayern die Nummer „Victory“. Das mitreißende Stück wird freudig angenommen und die Matten in den vorderen Reihen beginnen zu kreisen. Die Band hat ja einen wahren Senkrechtstart hingelegt, und mit diesem Auftritt beweisen Nothgard, warum sie das auch zu Recht haben. Viele schöne Melodien sind mit wuchtigen Vocals gepaart und ergeben eine wahrlich explosive Mischung. Mit „Warhorns Of Midgard“, dem Titelsong der aktuellen CD und „Ragnarök“ werden noch zwei Knaller nachgelegt, bevor die Bühne auch schon wieder für die nächste Band geräumt werden muss.

Setlist:

  • 1. Blackened Sky
  • 2. Victory
  • 3. Warhorns of Midgard
  • 4. Ragnarök
Seite
comments powered by Disqus

Perfekter Tour-Abschluss, der mehr Zuschauer verdient hätte

Kurzweiliger Abend mit kleinem Vorgeschmack auf das kommende Album

Wenn es im August schneit und trotzdem alle schweißgebadet nach Hause gehen

Fantastisches Open-Air, bei dem alle um die Wette strahlen

Familiäre und friedliche Metalparty am Kanal, Take 17

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend