Achtung: In deinem Browser ist JavaScript entweder nicht installiert oder deaktiviert. Einige Funktionen dieser Seite stehen daher leider für dich nicht zur Verfügung.

Metal Invasion V

Das kleine Jubiläum wird zur großen Sause

Rockten gut: Burn My Shadows

Zum Thema

Burn My Shadows

Die Black/ Death Metaller Burn My Shadows stehen als nächstes auf dem Plan. Die Gruppe tummelt sich seit 2008 im Underground und wurde damals aus Musikern zweier anderer Bands formiert. Nicht nur deshalb kann man sich auf Musik mit hohem Niveau einstellen. Die begabten Protagonisten treten selbstbewusst auf und spielen einen harten, aber auch melodiösen Sound, der eingängig und vielseitig zugleich ist. Der Sound ist allerdings nicht der allerbeste. Stellenweise kann man vor lauter Synthies sonst fast nichts mehr hören und manchmal ist es genau umgekehrt. Woran das liegt ist nicht so einfach zu beantworten. Tatsache ist aber, dass sich der Klang ständig ändert, was darauf hinweist, dass am Mischpult ständig korrigiert wird.

Im Herbst 2010 hat die Band ihr Debüt veröffentlicht. Natürlich werden davon auch Lieder gezockt. Beachtenswert ist die Leidenschaft, mit der Frontmann Eugen die Vocals ins Mikro brüllt. Doch auch die Gitarristen Geri und Chris lassen sich nicht lumpen und hauen den Zuhörern ein Killerriff nach dem anderen um die Ohren. Die Fans freuen sich über den Einsatz der Band, lassen sich allerdings nicht so recht aus der Reserve locken. Dennoch haben sich am Bühnengraben schon einige Headbanger versammelt, die fleißig die Matten kreisen lassen und ihre Heroen feiern. Nach gut einer halben Stunde ist der schwarzmetallische Spaß aber schon wieder zu Ende, da die Spielzeit der Bayern abgelaufen ist. Die Band bedankt sich bei ihren Fans und zieht sich zurück, um den Technikern die Bühne zu überlassen.  

Seite
comments powered by Disqus

Fantastischer Abend, der viel zu schnell zu Ende ging

Trotz eher kurzem Set des Headliners ein schöner Konzertabend